Stefan's Weblog Blog über alle möglichen Dinge rund um den Computer

9Jun/120

Virtuelle Box für die Hosentasche

Die Oracle VirtualBox sollte ja bereits bekannt sein. Ich denke darauf brauche ich nicht näher eingehen. Aber ich möchte hier ganz kurze auf die Portable VirtualBox hinweisen. Mit dieser Software ist es möglich die VirtualBox auf einem USB-Stick zu installieren und dort zu starten.

15Apr/120

ISO-Datei mit Oracle VirtualBox starten

In WWW findet man einige Betriebssysteme, die bereits in einer ISO-Datei vorliegen. Was macht man nun, wenn man das Betriebssystem einfach mal kurz testen möchte, ohne eine Installation oder ein langwieriger Live-CD Boot durchzuführen?

Ganz einfach, man startet das ISO-Betriebssystem mit Hilfe von Oracles Virtuel Box.

Man legt nach wie vor erst einmal eine ganz normal eine neue virtuelle Box an, dann ist aber eine Kleinigkeit zu beachten

23Jul/090

Sun VirtualBox mal andersherum: Gemeinsame Ordner in Kubuntu Gastsystem einbinden

Ausgangssituation

Was ist mit Sun VirtualBox mal andersherum gemeint?
Ich verwende schon seit längerem die VirtualBox von Sun, jedoch unter Kubuntu. Ich habe also als Host-System Kubuntu und als Gastsystem Ubuntu. Die Installation der Box ist eher trivial und kann auch im Wiki auf ubntuusers.de nachgeschlagen werden.

In meinem Windows-Host benötige ich aber oft Programm, die nur unter Kubuntu lauffähig sind, aber nicht unter Windows. Neben der Verfügbarkeit der Tools wollte ich aber auch Zugriff auf bestimmte Daten in meinem Gast-System haben. Dehsalb habe ich mich entschieden die VirtualBox zu installieren und innerhalb der Box Ordner freizugeben, die beide Systeme gleichermaßen nutzen können, ich habe also gemeinsame Ordner angelegt.
Also kurz unt gut, mein System sieht so aus:
:arrow: Host: Windows XP
:arrow: Gast: Kubuntu 9.04

22Jul/090

Sun Virtual Box installieren (Host Windows XP)

Ich habe ein Dualbootsystem mit Windows XP und Kubuntu 9.04 auf meinem Laptop installiert. Bei der Installation habe ich eine FAT32-Partition eingerichtet auf die ich von beiden Betriebssystemen aus zugreifen kann.
Nach einiger Zeit habe ich unter Windows XP die komfortablen Tools von Kubuntu vermisste, die teilweise unter Windows nicht lauffähig sind. Ich habe mich deshalb entschlossen das Virtualisierungssystem Suun VirtualBox innerhalb des Windows Betriebssystems zu installieren.
Nach der erfolgreichen Installation der Box und der Kubuntu Gastsystems tauchte aber bald ein Fehler auf. Als das Gastbetriebssystem eine Plattengröße von 3,99GB erreichte, erschien der Fehler
DISK FULL
und das Gast-Kubuntu reagierte nicht mehr.

27Mai/092

Suns VirtualBox will keine USB-Geräte

Nach der Installation von Suns VirtualBox wollte ich ein USB-Gerät, dass von meinem Host erkannt wurde, weiterreichen. Die Einstellungen dazu sind denkbar einfach gehalten und intuitiv zu bedienen. Mit einem Klick auf Geräte --> USB-Geräte öffnet sich eine Auswahlliste aller angeschlossener USB-Geräte. Mit einem Mausklick auf das Geräte wird es in die VirtuelBox eingebunden.

18Mai/085

Keine USB-Nutzung bei Virtualbox

Nach der Installation von Virtualbox, nicht der Virtualbox OSE, erschien folgender Fehler, der das Einbinden von USB-Geräten unterband:

Could not load the Host USB Proxy Service (VERR_FILE_NOT_FOUND). The service might be not installed on the host computer.

Die Lösung ist denkbar einfach, öffnet die Datei mountdevsubfs.sh im Verzeichnis /etc/init.d/ und editiert die Zeilen: