motioneyeos – Überwachungskamera mit dem Raspberry ganz einfach

Einer der häufigeren Einsatzgebiete des Raspberry Pis ist wahrscheinlich die Verwendung als Überwachungskamera.

Dabei wird meistens Raspbian und das kleine Tool „motion“ verwendet, um aus dem Pi eine Überwachungskamera zu basteln. Je nach Erfahrung des Benutzers kann die Konfiguration ein wenig Zeit und auch Nerven in Anspruch nehmen. Mit der neuen Raspbian Version Jessie vielleicht ein wenig mehr als zuvor. Ich bin selbst ein wenig Leid geprüft, was das betrifft 🙂
Hier im Blog habe ich einige Anleitungen zu diesem Thema verfasst.

Aber es gibt auch eine weitaus einfacher und schnellere Möglichkeit, um aus dem kleinen Pi eine Überwachungskamera zu machen. An der Hardware ändert sich nichts, der entscheidende Unterschied, es wird ein speziell für diesen Einsatzzweck entwickeltes Betriebssystem verwendet.
Das Betriebssystem nennt sich „motioneyeos“ und kann von der offiziellen GitHub-Seite für jedes Pi-Modell heruntergeladen werden.
https://github.com/ccrisan/motioneyeos/releases

motioneyeos“ ist eine sehr abgespecktes Betriebssystem, dass nur dazu dient den Raspberry Pi auf ganz einfache Weise in eine Überwachungskamera zu verwandeln.
Die Installation ist denkbar einfach, das Image von der offiziellen Seite herunterladen und mit einem Tool, z.B. Win32DiskImager, auf die SD-Karte schreiben.

Anschließend steckt ihr die SD-Karte in euren Pi, verbindet diesen mit einem LAN-Kabel mit eurem Netzwerk und zum Schluss noch an den Strom anschließen.
Nun ein paar Minuten warten, bis „motioneyeos“ installiert wird und dann könnt ihr über einen beliebigen Webbrowser die Administrationsoberfläche öffnen.
Dazu gebt ihr lediglich die IP-Adresse des Pis ein, und schon gehts los.
Die Installationsanleitung gibt es auch im offiziellen Wiki des Projekts
https://github.com/ccrisan/motioneyeos/wiki/Installation

Nach der sehr einfachen Installation und der ersten Anmeldung gelangt ihr auf die sehr aufgeräumte Konfigurationsseite eurer neuen Überwachungskamera.

motioneyeos
motioneyeos

Die Konfigurationsmöglichkeiten sind sehr gut in einzelne Abschnitte strukturiert und können jederzeit über den Webbrowser administriert werden.

Als erstes solltet ihr im Reiter „General Settings“ das Passwort für den Administrator und auch die Zeitzone anpassen.

motioneyeos - General Settings
motioneyeos – General Settings

Weitere Einstellungen, die danach zu prüfen und ggfs. anzupassen sind,

  • Network – falls ihr WLAN auf dem Pi verwenden möchtet
  • Services – Remotezugriffe einrichten
motioneyeos - Network & Services
motioneyeos – Network & Services

Im Abschnitt „Video Streaming“ wird eingestellt, wie man Zugriff auf das Livebild des Pi erhält.

motioneyeos - Video Streaming
motioneyeos – Video Streaming

Sämtliche anderen Einstellungen sind gut beschrieben. Ansonsten gibt es für jede Konfigurationsmöglichkeit eine kleine Hilfe wie im Screenshot dargestellt.

motioneyeos - Hilfe
motioneyeos – Hilfe

Ich habe an den Pi zum Speichern der Bilder und Videos einen externen Datenträger (USB-Stick) angeschlossen
motioneyeos erkennt den Stick normalerweise automatisch und im Bereich „File Storage“ lässt sich dieser einbinden.

motioneyeos - File Storage
motioneyeos – File Storage

Ein weiteres tolles und gut gelungenes Feature von motioneyeos ist das Einbinden mehrere Überwachungskameras. Betreibt man mehrere motioneyeos-Kameras im Netzwerk kann man diese in einer „Haupt“-Installation zusammenfassen. Änderungen müssen dann nicht auf jedem Pi separat durchgeführt werden, sondern können von der einen „Haupt-„Installation durchgeführt werden.

motioneyeos
motioneyeos

Mein Fazit:

Super gelungenes System, dass genau das erfüllt was es verspricht. Eine Möglichkeit einfach und schnell aus einem Pi eine Überwachungskamera zu machen.

Mögliche Hardware

Möchtet ihr ein oder mehrere Überwachungskamera mit motioneyeos in Betrieb nehmen, dann ist dar Raspberry Pi Zero vollkommen ausreichend für euer Projekt.


Gib mir gerne einen Kaffee ☕ aus!

Wenn dir meine Beiträge gefallen und geholfen haben, dann kannst du mir gerne einen Kaffee ☕ ausgeben.

PayPal Logo


liberapay.com/strobelstefan.org


Kaffee via Bitcoin

bc1qfuz93hw2fhdvfuxf6mlxlk8zdadvnktppkzqzj


112 Antworten auf „motioneyeos – Überwachungskamera mit dem Raspberry ganz einfach“

  1. Hallo Stefan,nun habe ich erneut ein Problem. Ein neuer PI 3 und MotionEyeOs soll als zweite Kamera in das bestehende System eingebunden werden. Allerdings scheitere Ich diesmal an der „wpa_supplicant.conf“. Diese habe ich aus einem funktionierenden System in das neue kopiert. Leider bekomme ich diese Fehlermeldung des PI:“wpa_supplicant.conf: failed (brcmfmac).“Ich habe dann diese wpa_supplicant.conf gelöscht und auf der SD-Karte eine neue Datei mit korrekter Bezeichnung erzeugt und die Daten der „wpa_supplicant.conf“ von Hand eingetragen. Auch das führt nur zu dem o. a. Ergebnis. Ich habe dann einmal bei Google nachgesehen, ob es dazu etwas gibt und bin fündig geworden. Leider reicht mein englisch nicht. Gibt es irgendwo eine deutsche Erklärung für das seltsame Verhalten, oder hat hier jemand schon eine Lösung dafür?Herzlichen Dank und GrußJosef

  2. Hallo, danke für diese Anleitung! Ich habe einen Raspberry Pi zero W genommen, das dazu passende Image heruntergeladen und auf micro SD Karte geschrieben. Dann aus einer anderen Anleitung (es gibt viele dazu) gleich die beiden Dateien in den FAT- Teil geschrieben, damit der Pi headless läuft. Funktioniert auf Anhieb!Auf dem Smartphone habe ich Fing installiert, das zeigt mir die IP-Adresse des Raspi. Diese in den Browser eingeben, ohne Zusatz der Portnummer, Anmeldung mit admin und Passwort leer, funktioniert perfekt. Ich habe für den Raspberry Pi zero nicht mal einen Stecker für den Monitor, habe jeden Schritt headless vom Browser über das WLAN erledigt. Ich habe mal die Stromaufnahme gemesen: der Raspi zieht zwischen 290 und 310 mA mit aktiver Kamera und WLAN. Das ist nicht wenig für Batteriebetrieb!Viel Erfolg!

  3. Hallo Stefan,mein Motion eye läuft super. Ich möchte jetzt gerne alles was im dauerbetrieb läuft auf einen angeschlossenen USB-Stick verschieben, und nur noch den start von der sd karte ausführen. Geht das?GrußMarko 

  4. Also ich habe jetzt auch mal motioneye auf einem Raspberry PI 3 installiert, war zunächst begeistert, aber dann kam die Ernüchterung, die Streams hängen der Echtzeit teilweise sehr hinterher. Ich habe auch schon mal mit den Auflösungen gespielt, aber der Effekt bleibt der gleiche. Habe parallel auf einem anderen Rechner XEOMA laufen, zum Vergleich laufen. Erst nach einemem Reboot ist die Zeit wieder Syncon, driftet dann aber wieder ab. 

  5. Hallo zusammen,bin neu hier. Habe bei meinem RasPi3 Motioneyeos installiert, funst auch, aber über das Netzwerk komme ich nicht an die Aufnahmen heran.  Über den RasPi kann ich mich per cd „hochhangeln“, stehe aber dann vor den Daten (z.B. ***.jpg) und kann sie nicht betrachten, weil Motioneyeos über keine Bild-, Videowiedergabe verfügt.Ist’n RasPi3 V1.0, WEB-Oberfläche für den Zugriff ist W7, Ubuntu, Tumbleweed, Rasbian. Es kann doch nicht sein, dass man Mengen von Videos aufnimmt und nicht sie wieder darstellen kann.Bedanke mich im VorausKarl

  6. Hallo,wie kann ich alte Bilder von Motioneyeos löschen.Wenn ich mit FTP auf den Raspberry gehe, sind da 2 Ordner:1. sdcard2. storageIm Ordner sdcard ist dann ein Ordner Camera1, in diesem Ordner sind dann die Fotos in Unterordner zB. 2019-03-18Ich kann mir die Bilder mit meinem FTP Programm ansehen, aber nicht löschen, da ich dazu scheinbar keine Berechtigung habe.Die SD Karte Ost voll und ich weiss nicht, wie ich die alten Bilder loswerden.Ich hoffe da kann mir jemand weiterhelfen.DankeRoland

    1. Hallo Roland,

      in motioneyeos gibt es eine Funktion zum automatischen löschen von Bildern nach einer von dir definierten Zeit, um das „Volllaufen“ des Speichermediums zu vermeiden.
      Du findest die Einstellung in „Still Images –> Preserve Pictures“.

      Die Bilder kannst du auch ohne eine FTP-Anmeldung direkt über die Weboberfläche anschauen. Klicke dazu einfach in das Kamerabild und es tauchen ein paar Icons auf. Mit einem davon kannst du durch die aufgenommenen Bilder/Videos navigieren und diese bei Bedarf auch gleich löschen.

      Hoffe das hilft dir weiter.

      Grüße

      Stefan

  7. Mahlzeit.Frage.Habe eine DomeKamera über Lan direkt am Router hängen,die auch Mjpeg kann. Kann ich nen`RsPi mit MotionEyeOS (z.B. Zero) direkt an den Router anklemmen über Lan und in der WebUI die Kamera die am Router hängt dort einfügen?Wäre zwar ein Umweg aber Baulich nicht zu ändern!

  8. Hallo Stefan,danke für die Antwort und entschuldige bitte meine verspätete Reaktion.Das mit dem löschen über die Weboberfläche habe ich einfach übersehen und danke für den Tip mit dem „Volllaufen“.DankeRoland

  9. Hallo,leider scheint MotionEye in der jetzt aktuellen Version wohl noch einen Bug zu haben. Alle 2-3 Tage muss ich den Pi 3 neu starten, da das Bild in der Übersicht eingefroren ist. In den Logfiles konnte ich soweit keinen Hinweis entdecken. in der Zeit werden leider auch keine Filme aufgenommen was ich sehr schade finde. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?Danke schonmal für etwaige Hinweise.

    1. Hallo Frank,

      das Verhalten von motioneye kann viele Ursachen haben.
      Prüfe doch einmal die Netzwerkverbindung zu deinem Rechner. Evtl. hilft hier die Aktivierung von Connectivity Watch, jedoch sollte die Zeitspanne nicht zu kurz eingestellt werden. Ist das der Fall rebootet der PC ggf. ständig neu.

      Eine weiter Ursache könnte evtl. eine veraltete/defekte SD-karte sein, die das Lesen/Schreiben verhindert.

      Grüße

      Stefan

  10. Welche Version hast Du denn installiert? Bei mir läuft die neueste Version  störungsfrei. Meine Hardware: Kamera 1  Pi  3b, Kamera 2 Pi 2. Beide Geräte sind mit original Pi-Kameras, in der  Version Nachtsicht, ausgestattet.Gruß Josef

  11. Bei mir war es eine volle SD Karte. Musste die Video Qualität der Videos runter nehmen, die Länge reduzieren, und das Löschintervall auf täglich stellen. Da ich die Filme jedoch eh auf ner FTP-NAS ablege, macht das nichts. Leider habe ich bei einer Kamera das Problem, das die ständig Bildunterbrecher hat. Habe sie schon über mit LAN Kabel angeschlossen. Andere Kameras über WLAN funktionieren einwandfrei. Trotztem immer noch Unterbrecher im Bild, die Motioneye als Bewegung erkennt. Kennt jemand das Problem? Die Kamera ist eine SV3C 5MP Aussenkamera.

  12. Hallo Zusammen,erstmal vielen Dank für die Antworten. MotionEye Version ist die neuste die ich downloaden konnte,motionEyeOS 20190911. Aktualisiert hatte ich vor ein paar Tagen.Alle Videos werden nicht auf der SD-Karte gespeichert, dazu nutze ich einen externen USB-Stick. Ich vermute, hier liegt das Problem. Sobald ein Video nicht gespeichert werden kann, Vorschaubild wird nicht angezeigt, werden auch keine weiteren Videos auf dem Stick abgelegt. Nur ein reboot des OS behebt das Problem. Das geht eine Weile gut, bis zu dem Punkt, wo wieder kein Video aufgezeichnet wird. Als nächstes ersetzte ich den Stick, mal sehen wie es weiter geht.VG, Frank

  13. Ich versuche den Stream über den Skill Monocle auf dem Echo Show anzuzeigen dazu brauche ich einen RTSP-Stream bzw. stellt sich die Frage ob MotionEYE das kann.Ich habe eine USB Kamera am PI, diese überwacht die Garage von innen

  14. Ich habe für 2 Kameras 2 USB Sticks. Bei Neustart wird die Zuordnung USB Stick zu KAMERA jedesmal neu vom System festgelegt. Wie kann ich feste Zuordnung Kamera1 Anschluss 1 … erzwingen.Danke.Klaus-Dieter Brinkmann 

    1. Hallo Klaus-Dieter,

      Leider habe ich dazu keinerlei Erfahrung. Ich verwende an den Pis jeweils nur eine Kamera.
      Was passiert, wenn du für die beiden Kameras nur einen USB-Stick mit unterschiedlichen Ordnern pro Kamera verwendest?
      Wäre das eine Lösung?

      Grüße

      Stefan

  15. Hallo an die Community,ich habe eine IP-Kamera von Reolink, die ich in motion einbinden möchte.Der rtps-Stream funktioniert einwandfrei (ist auch schon im HomeAssistant eingebunden).Allerdings bekomme ich kein Bild in MotionEye. Wenn ich die Kamera einbinde, wird diese unter dem Punkt network camera gefunden.Ergebnis ist ein grauer Screen mit der Aufschrift „Unable to open video device“Ich habe mich an alle diversen Anleitungen gehalten – was habe ich übersehen?Danke vorab für Eure Hilfe 🙂

  16. moin – vielen Dank für diesen tollen Artikel frage: kann ich denn Motioneye auch an ein ORANGE PI pc betreiben. Freue mich auf einen Tipp, VG 

  17. Hallo Stefan,

    nach Deiner Anleitung ist es mir gelungen, mittels Raspberry Pi 1 und der Raspberry-Camera, das ich ein Bild erhalte, wenn ich die entsprechende IP bei Firefox eingebe.
    Was ich aber letztendlich möchte, ist, das ich das Bild auch übers Internet mit dem Smartphone abrufen kann. Ich möchte überhaupt nichts speichern, sondern nur den Livestream ansehen können. Den alltäglichen IP-Wechsel kann ich dabei umgehen, das ich bei no-ip eine DNS-Verbindung einrichte. Was muß ich dem Raspi noch alles beibringen, damit es so klappt?

    Bitte um Hilfe.

  18. Hallo Stefan,herzlichen Dank für Deine Antwort. Das ich auf dem Raspi nichts mehr machen muss, wäre schön. Ich lese an anderer Stelle folgendes:“Wir verbinden uns per SSH zum Pi, oder nutzen das lokal angeschlossene Keyboard und Maus und öffnen ein Terminal Fenster, anschließend geben wir folgende Kommandos ein:
    mkdir /home/pi/noipcd /home/pi/noip
    wget http://www.no-ip.com/client/linux/noip-duc-linux.tar.gz
    tar vzxf noip-duc-linux.tar.gzDas klappt unter motioneyos aber nicht. Die Befehle werden nicht erkannt. Wenn ich mich z.B. mit Putty einlogge, komme ich nicht weiter, da ein PW verlangt wird.Portweiterleitung auf dem Router kenn ich.Kannst Du da weiterhelfen?GrußHorst

    1. Hallo Horst,

      die Installation des Programms wird auf motioneyeos nicht funktionieren, da es sich dabei um ein sehr abgespeckt es Linux handelt.
      Ich denke, dass du u.a 3 Möglichkeiten hat:
      1. Port Weiterleitung auf dem Router, damit brauchst du nichts mehr auf dem Raspberry Pi installieren
      2. Installation von Raspbian und Motion (in den Repositories enthalten), dass du dann selbst konfigurieren und anpassen kannst wie du möchtest, da hast du dann auch die Möglichkeit das von dir genannte Programm zu installieren
      3. Verwende einen VPN-Tunnel, dann kannst du auch über die IP-Adresse des Pis aus dem Internet darauf zugreifen (bei aktiviertem VPN)

      Grüße

      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.