.htaccess und Piwik

Sichert man seine WordPress-Installation mit .htaccess ab und verwendet zugleich Piwik als Analyse-Tool kann die Opt-out-Funktion im Browser blockiert werden.

Abhilfe schafft hier ein kleines php-Skript, dass direkt in das Root-Verzeichnis von Piwik zu kopieren ist.
Ich habe das Script „idxsec.php“ genannt:

<?php
# Modules that should be publicly accessible
$allowed_modules = array('CustomOptOut');

$requested_module = $_GET['module'];

if (in_array($requested_module, $allowed_modules)) {
    include __DIR__ . '/index.php';
} else {
    if (strpos(PHP_SAPI, 'fcgi') !== false) {
        header("Status: 403 Forbidden");
    } else {
        header("HTTP/1.0 403 Forbidden");
    }
    die('Error 403: Access not allowed');
}

Die Rechte auf „idxsec.php“ sind gleich der Rechte von index.php zu setzen. Im Normalfall ist das 644.


Gib mir gerne einen Kaffee ☕ aus!

Wenn dir meine Beiträge gefallen und geholfen haben, dann kannst du mir gerne einen Kaffee ☕ ausgeben.

PayPal Logo


liberapay.com/strobelstefan.org


Kaffee via Bitcoin

bc1qfuz93hw2fhdvfuxf6mlxlk8zdadvnktppkzqzj


Nachdem die Datei in das Verzeichnis von Piwik kopiert wurde, ist die .htaccess anzupassen.
Dort sollte der Eintrag ausreichen, um Opt-out trotz Webserverzugriffsschutz zu erlauben
Die .hataccess-Datei ist im Hauptverzeichnis des Webservers abzulegen.

<Files ~ "^\.(js|php)|^idxsec\.php">
    Allow from all
    Satisfy any
</Files>

Bei mir läuft Piwik als Subdomain, ist das bei euch nicht der Fall, sieht der Code ggf. so aus:

<Files ~ "^piwik\.(js|php)|^idxsec\.php">
    Allow from all
    Satisfy any
<?/Files>

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.