WordPress-Artikel, Seiten und anderen Inhalt nach Markdown konvertieren

Mit dem Tool "wordpress-export-to-markdown" von lonekorean ist es sehr einfach möglich seine WordPress-Artikel nach Markdown konvertieren zu lassen.

Ich habe mir für das Vorhaben eine virtuelle Box mit dem aktuellsten Ubuntu erstellt, da das Betriebssystem alle notwendigen Pakete für die Nutzung von ""wordpress-export-to-markdown mitbringt.

Wie ihr ein Ubuntu mit Hilfe der Oracle VirtualBox virtualisieren könnt habe ich hier in meinem Beitrag beschrieben
Python Entwicklungsumgebung – Schritt 1: Ubuntu virtualisieren

JavaScript-Laufzeitumgebung und -Abhänigkeiten auflösen

In dem virtualisierten Ubuntu ist die JavaScript Laufzeitumgebung node.js zu installieren. Da die in den Repositories von Ubuntu bereits enthalten ist, ist die Installation schnell erledigt.

Danach ist der Paketmanager für die JavaScript-Laufzeitumgebung zu installieren, das kann ein wenig länger dauern.

sudo apt update
sudo apt install nodejs
sudo apt install npm

Die installierte JavaScript-Version könnt ihr jederzeit mit abfragen:

nodejs -v

wordpress-export-to-markdown herunterladen

Das Konvertierungstool ist auf GitHub eingestellt und kann von dort heruntergeladen werden
https://github.com/lonekorean/wordpress-export-to-markdown

Ladet euch das Tool in ein beliebiges Verzeichnis wo euer Benutzer Schreibrechte hat, z.B: /home/BENUTZERNAME/Downloads

Ich habe mir alle Dateien als ein zip-Archiv heruntergeladen und dann in den ~/Downloads/wordpress-export-to-markdown-master entpackt.

WordPress-Export erstellen

WordPress macht es für die Admins sehr einfach Inhalte zu exportieren. Der Export wird in eine XLM-Datei geschrieben und kann vor dort weiterverarbeitet werden.

Exportiert eure Inhalt und kopiert anschließend die XML-Datei in das virtuelle Ubuntu-System. Legt die Datei dabei in das Verzeichnis ~/Downloads/wordpress-export-to-markdown-master.

WordPress - Daten exportieren
WordPress – Daten exportieren
WordPress - Daten exportieren
WordPress – Daten exportieren
Anzeige/Werbung

Exportierte WordPress-Beiträge nach Markdown konvertieren

Wechselt in das Verzeichnis

cd ~/Downloads/wordpress-export-to-markdown-master

Dort könnt ihr dann den folgenden Befehl zum konvertieren ausführen

npx wordpress-export-to-markdown --post-folders=false --prefix-date=true

Das Skript wird installiert und euch werden vor dem Konvertierungslauf noch ein paar Fragen gestellt.

npx: installed 93 in 19.271s

Starting wizard...
? Path to WordPress export file? (export.xml) wordpress-export.xml
? Path to output folder? (output) output
? Create year folders? (y/N) y
? Create month folders? (y/N) y
? Save images attached to posts? (Y/n) y
? Save images scraped from post body content? (Y/n) y
? Include custom post types and pages? (y/N) y

Ganz schön cool ist das Feature Save images attached to posts. Wählt ihr hier die Option Yes, dann holt euch wordpress-to-markdown alle Bilder des jeweiligen Beitrags und legt die in einen eigenen Unterordner ab. Voraussetzung, die Bilder müssen noch über die angegebenen URL erreichbar sein.

Das Ganze funktioniert auch mit einer WordPress-Testumgebung, die ich hier beschrieben habe.
Eine WordPress-Testumgebung mit Oracle VirtualBox und Ubuntu erstellen

Habt ihr alle Fragen beantwortet, startet das Skript mit seiner Arbeit. Die Ausgabe könnt ihr im Terminal verfolgen.

Die konvertierten Posts findet ihr im Verzeichnis das ihr bei “Path to output folder?” angegeben habt. Das Skript gibt euch den Pfad am Ende auch aus. Dort findet ihr dann die einzelnen md-Dateien.

Informationen zu Markdown findet ihr hier im Blog
Markdown-Spickzettel zum herunterladen

Möchtet ihr die Dateien in die Versionsverwaltung Git geben, findet ihr auch dazu hilfreiche Informationen hier auf der Themenseite zu
Git

Bestseller Nr. 1 WordPress 5: Das umfassende Handbuch. Vom Einstieg bis zu fortgeschrittenen Themen: WordPress-Themes, Plug-ins, SEO, Sicherheit u.v.m.
Bestseller Nr. 2 WordPress: 5 für Einsteiger: Der leichte Weg zum WordPress-Experten
Bestseller Nr. 3 Die 5-Seiten-Homepage mit WordPress 5: 'Ich will kein Blog - Ich will eine Website!'

Bildquelle: Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.comMarkus Winkler

(**) Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.