Nextcloud auf einem Synology NAS installieren

Nextcloud lässt sich auf einem Synology NAS mit ein paar Handgriffen installieren. Alles was für dafür benötigt wird, lässt sich aus den Paketquellen installieren und die meiste Einstellungen über DSM vornehmen.


  1. Synology Pakete installieren
  2. Nextcloud – Dateien hochladen und Web-Ordner anlegen
  3. Gemeinsamer Ordner – Datenverzeichnis für die Nextcloud
  4. Temporäres Uploadverzeichnis
  5. Ordner-Berechtigungen anpassen
  6. MariaDB 10 Server
  7. Datenbank anlegen
  8. Web Station
  9. Nextcloud – Installation
  10. Nextcloud auf einem Raspberry Pi installieren
  11. Nextcloud – occ-Befehle

Synology Pakete installieren

Für die Installation von Nextcloud benötigen wir die folgenden Synology Pakete:

  • MariaDB 10
  • phpMyAdmin
  • Web Station
  • Apache HTTP Server 2.4
  • PHP 7.4
Synology Pakete
Synology Pakete

Nextcloud – Dateien hochladen und Web-Ordner anlegen

Ladet euch die aktuellste Version von Nextcloud von der offiziellen Website auf eure lokale Festplatte herunter:
https://nextcloud.com/

Danach können wir sehr einfach den zip-Ordner in den Web-Ordner auf der Synology über den Webbrowser hochladen.

Nextcloud zip-Ordner hochladen
Nextcloud zip-Ordner hochladen
zip-Ordner extrahieren
zip-Ordner extrahieren

Durch das Entpacken des zip-Ordners wird automatisch ein neuer Ordner mit dem Namen “nextcloud” angelegt.

zip-Ordner extrahieren
zip-Ordner extrahieren

Gemeinsamer Ordner – Datenverzeichnis für die Nextcloud

Einen neuen “Gemeinamen Ordner” benötigen wir für die beiden Verzeichnisse:

  1. Nextcloud-Datenverzeichnis
  2. temporäres Upload-Verzeichnis

Der Schritt ist optional und nicht zwingend notwendig, um die Nextcloud zu installieren. Das Upload-Verzeichnis und der temporäre Upload-Ordner können jederzeit noch geändert werden.

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Temporäres Uploadverzeichnis

Im neue angelegten Ordner für das Nextcloud-Datenverzeichnis legen wir noch einen weiteren Ordner für das tempörare Upload-Verzeichnis an.

Am einfachsten funktioniert das über das Terminal:

mkdir /volume1/nextcloud-data/nextcloud-temp

Ordner-Berechtigungen anpassen

Nachdem nun alle Ordner angelegt wurden, stellen wir die Rechte noch ein.
Der Benutzer “http” benötigt in den drei Verzeichnissen Schreibrechte.

chown -R http:http /volume/web/nextcloud
chmod -R 0770 /volume1/web/nextcloud

chown -R http:http /volume/nextcloud-data
chmod -R 0750 /volume1/nextcloud-data 

chown -R http:http /volume/nextcloud-data/nextcloud-temp
chmod -R 0750 /volume1/nextcloud-data/nextcloud-temp

MariaDB 10 Server

Nach der Installation von “MariaDB 10” werdet ihr nach einem Passwort gefragt. Es handelt sich dabei um das Hauptpasswort für den Datenbankserver, dass ihr auch jederzeit wieder ändern könnt.
Startet trotzdem noch den MariaDB-Server und aktiviert den TCP-Port 3307.

MariaDB-Server Port aktivieren
MariaDB-Server Port aktivieren

Datenbank anlegen

Die Datenbank für die Nextcloud-Installation legen wir mir dem grafischen Tool PHPMyAdmin an. Ihr könnt das natürlich auch per Konsole anlegen.

Meldet euch mit dem Root-Benutzer und dem vorher vergebenen Passwort an.

Datenbank anlegen
Datenbank anlegen

Für Nextcloud legen wir dann einen neuen Benutzer an, der nur Zugriff auf die Datenbank mit dem gleichen Namen bekommt. Den Benutzer “root“, der Zugriff auf alle Einstellungen hat, solltet ihr nicht verwenden.

Vergebt einen Benutzernamen eurer Wahl. Die Datenbank bekommt dann automatisch den gleichen Namen und die Zugriffsrechte werde mit der Aktivierung der Option “Erstelle eine Datenbank mit gleichem Namen und gewährt alle Rechte.” gleich korrekt gesetzt. EIne weitere Anpassung ist damit nicht merh erforderlich.

Benutzer und Datenbank anlegen
Benutzer und Datenbank anlegen

Web Station

In der Web Station lassen sich PHP-spezifische Einstellungen vornehmen und ein neuer virtueller Host für unsere Nextcloud-Instanz anlegen.

In dem Reiter “Status” der Web Station könnt ihr prüfen, ob alle erforderlichen Pakete installiert sind.

Synology Webstation - Status
Synology Webstation – Status

Es sollten die Pakete Apache HTTP Server 2.4 und PHP 7.4 als “Installiert” angezeigt werden.

In den “Allgemeinen Einstellungen” ändern wir die Einstellungen für den “HTTP-Backend-Server” und für “PHP“.

Web Station - Allgemeine Einstellungen
Web Station – Allgemeine Einstellungen

Das Default Profil ist zuerst anzupassen. Dort werden allgemeine Einstellungen vorgenommen, die für alle PHP-Profile gelten.

Für die Nextcloud verwenden wir für memory_limit den Wert 512M. Damit 512MB auch zur Verfügung stehen, müssen wir das unbedingt im Default-Profil freigeben.

Selbstverständlich könnt ihr über das Default Profil auch mehr Ressourcen global zur Verfügung stellen und dann geringere Werte über einzelne PHP-Profile, wie z.B. für die Nextcloud, verteilen.

Web Station - Default Profil
Web Station – Default Profil
Web Station - Default Profil
Web Station – Default Profil

Sucht nach den Einträgen im Reiter “Kern” und ändert die Werte ab

  1. memory_limit: Mindestwert 512M
  2. upload_max_filesize: Tragt hier den Wert für die maximal zugelassene Uploadgröße von Datien ein, z.B. 32M, 4G, etc.
  3. post_max_filesize: Verwendet hier den gleichen Wert wie bei upload_max_filesize

Grundsätzlich solltet ihr für jedes Web-System ein eigenes PHP-Profil anlegen.

Im nächsten Schritt erstellen wir ein eigenes Profil für die Nextcloud-Instanz. Dadurch haben wir die Möglichkeit die Konfigurationen schnell und einfach anzupassen.

Web Station - Profil für Nextcloud anlegen
Web Station – Profil für Nextcloud anlegen

Bevor das Profil gespeichert werden kann, sind noch ein paar Einstellungen im Reiter “Kern” vorzunehmen. Die dort vorgenommenen Einstellugen sind vergleichbar mit den Einstellungen in einer “php.ini“.

Web Station - Nextcloud Profil - Kern
Web Station – Nextcloud Profil – Kern

Sucht nach den Einträgen und ändert die Werte ab

  1. memory_limit: Mindestwert 512M
  2. upload_max_filesize: Tragt hier den Wert für die maximal zugelassene Uploadgröße von Datien ein, z.B. 32M, 4G, etc.
  3. post_max_filesize: Verwendet hier den gleichen Wert wie bei upload_max_filesize

Ändert zum Schluss noch das temporäre Upladverzeichnis, wie bereits oben angegeben.

Temporäres Upload-Verzeichnis anpassen
Temporäres Upload-Verzeichnis anpassen

Speichert das Profil für die Nextcloud ab.

Web Station - PHP-Profile
Web Station – PHP-Profile

Für die Nextcloud benötigen wir noch einen “Virtual Host“. Legt den Host an, wie im Screenshot dargestellt.

Web Station - Virtual Host
Web Station – Virtual Host

Die Konfiguration ist damit abgeschlossen und die Installation von Nextcloud kann beginnen.

Nextcloud – Installation

Die Installation der Nextcloud beginnen wir mit dem Aufruf der Adresse im Webbrowser:

http://ip-adresse-synology/name-virtual-host

Eine Besonderheit ist bei der Installation zu beachten. Die Adresse des Datenbankservers ist auf 127.0.0.1:3307 zu ändern.

Nextcloud – occ-Befehle

Falls eine Meldung zur Ausführung von occ-Befehlen auftaucht, müsst ihr auf der Nextcloud darauf achten, eure verwendete PHP-Version mit anzugeben.
In diesem Beitrag wurde die Version PHP7.4 verwendet, deshalb lautet der Befehl wie folgt:

sudo -u http php74 /volume1/web/nextcloud occ db:add-missing-indices


Bestseller Nr. 1
Synology DS220J 2 Bay Desktop-NAS-Gehäuse
  • Die unkomplizierte private Cloud für alle Ihr privater rund um die Uhr verfügbarer Dateiserver zum Speichern Teilen und Sichern persönlicher Daten
AngebotBestseller Nr. 2
Synology DS220+ 2 Bay Desktop NAS - Netzwerkspeicher Gehäuse (2GB RAM)
  • 2-Core 2,0 GHz Prozessor, Turbo bis zu 2,9 GHz - Beschleunigt rechenintensive Anwendungen um durchschnittlich 15 %
Bestseller Nr. 3
Synology DS920+ 4 Bay Desktop NAS Gehäuse
  • Mehr Leistung für Anwendungen: Im Schnitt 15 % mehr Leistung bei Fotoindizierung und anderen rechenintensiven Aufgaben sowie schnellere Datenbankreaktion

Nextcloud auf einem Raspberry Pi installieren

Hier gehts zur Installationsanleitung der Nextcloud auf einem Raspberry Pi
Nextcloud auf dem Raspberry Pi

Photo by Alex Cheung on Unsplash

(**) Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.