Nextcloud auf einem Synology NAS installieren

Nextcloud lässt sich auf einem Synology NAS mit ein paar Handgriffen installieren. Alles was für dafür benötigt wird, lässt sich aus den Paketquellen installieren und die meiste Einstellungen über DSM vornehmen.


  1. Synology Pakete installieren
  2. Nextcloud – Dateien hochladen und Web-Ordner anlegen
  3. Gemeinsamer Ordner – Datenverzeichnis für die Nextcloud
  4. Temporäres Uploadverzeichnis
  5. Ordner-Berechtigungen anpassen
  6. MariaDB 10 Server
  7. Datenbank anlegen
  8. Web Station
  9. Nextcloud – Installation
  10. Nextcloud auf einem Raspberry Pi installieren
  11. Nextcloud – occ-Befehle

Synology Pakete installieren

Für die Installation von Nextcloud benötigen wir die folgenden Synology Pakete:

  • MariaDB 10
  • phpMyAdmin
  • Web Station
  • Apache HTTP Server 2.4
  • PHP 7.4
Synology Pakete
Synology Pakete

Nextcloud – Dateien hochladen und Web-Ordner anlegen

Ladet euch die aktuellste Version von Nextcloud von der offiziellen Website auf eure lokale Festplatte herunter:
https://nextcloud.com/

Danach können wir sehr einfach den zip-Ordner in den Web-Ordner auf der Synology über den Webbrowser hochladen.

Nextcloud zip-Ordner hochladen
Nextcloud zip-Ordner hochladen
zip-Ordner extrahieren
zip-Ordner extrahieren

Durch das Entpacken des zip-Ordners wird automatisch ein neuer Ordner mit dem Namen „nextcloud“ angelegt.

zip-Ordner extrahieren
zip-Ordner extrahieren

Gib mir gerne einen Kaffee ☕ aus!

Wenn dir meine Beiträge gefallen und geholfen haben, dann kannst du mir gerne einen Kaffee ☕ ausgeben.

PayPal Logo


liberapay.com/strobelstefan.org


Kaffee via Bitcoin

bc1qfuz93hw2fhdvfuxf6mlxlk8zdadvnktppkzqzj


Gemeinsamer Ordner – Datenverzeichnis für die Nextcloud

Einen neuen „Gemeinamen Ordner“ benötigen wir für die beiden Verzeichnisse:

  1. Nextcloud-Datenverzeichnis
  2. temporäres Upload-Verzeichnis

Der Schritt ist optional und nicht zwingend notwendig, um die Nextcloud zu installieren. Das Upload-Verzeichnis und der temporäre Upload-Ordner können jederzeit noch geändert werden.

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Synology - Gemeinsamer Ordner
Synology – Gemeinsamer Ordner

Temporäres Uploadverzeichnis

Im neue angelegten Ordner für das Nextcloud-Datenverzeichnis legen wir noch einen weiteren Ordner für das tempörare Upload-Verzeichnis an.

Am einfachsten funktioniert das über das Terminal:

mkdir /volume1/nextcloud-data/nextcloud-temp

Ordner-Berechtigungen anpassen

Nachdem nun alle Ordner angelegt wurden, stellen wir die Rechte noch ein.
Der Benutzer „http“ benötigt in den drei Verzeichnissen Schreibrechte.

chown -R http:http /volume1/web/nextcloud
chmod -R 0770 /volume1/web/nextcloud

chown -R http:http /volume1/nextcloud-data
chmod -R 0750 /volume1/nextcloud-data 

chown -R http:http /volume1/nextcloud-data/nextcloud-temp
chmod -R 0750 /volume1/nextcloud-data/nextcloud-temp

MariaDB 10 Server

Nach der Installation von „MariaDB 10“ werdet ihr nach einem Passwort gefragt. Es handelt sich dabei um das Hauptpasswort für den Datenbankserver, dass ihr auch jederzeit wieder ändern könnt.
Startet trotzdem noch den MariaDB-Server und aktiviert den TCP-Port 3307.

MariaDB-Server Port aktivieren
MariaDB-Server Port aktivieren

Datenbank anlegen

Die Datenbank für die Nextcloud-Installation legen wir mir dem grafischen Tool PHPMyAdmin an. Ihr könnt das natürlich auch per Konsole anlegen.

Meldet euch mit dem Root-Benutzer und dem vorher vergebenen Passwort an.

Datenbank anlegen
Datenbank anlegen

Für Nextcloud legen wir dann einen neuen Benutzer an, der nur Zugriff auf die Datenbank mit dem gleichen Namen bekommt. Den Benutzer „root„, der Zugriff auf alle Einstellungen hat, solltet ihr nicht verwenden.

Vergebt einen Benutzernamen eurer Wahl. Die Datenbank bekommt dann automatisch den gleichen Namen und die Zugriffsrechte werde mit der Aktivierung der Option „Erstelle eine Datenbank mit gleichem Namen und gewährt alle Rechte.“ gleich korrekt gesetzt. EIne weitere Anpassung ist damit nicht merh erforderlich.

Benutzer und Datenbank anlegen
Benutzer und Datenbank anlegen

Web Station

In der Web Station lassen sich PHP-spezifische Einstellungen vornehmen und ein neuer virtueller Host für unsere Nextcloud-Instanz anlegen.

In dem Reiter „Status“ der Web Station könnt ihr prüfen, ob alle erforderlichen Pakete installiert sind.

Synology Webstation - Status
Synology Webstation – Status

Es sollten die Pakete Apache HTTP Server 2.4 und PHP 7.4 als „Installiert“ angezeigt werden.

In den „Allgemeinen Einstellungen“ ändern wir die Einstellungen für den „HTTP-Backend-Server“ und für „PHP„.

Web Station - Allgemeine Einstellungen
Web Station – Allgemeine Einstellungen

Das Update der DSM hat in der Version einige Neuerungen mit gebracht. In der neuen Version sind die Einstellungen wie folgt zu finden:

Webstation in synology-dms7-01
Webstation in synology-dms7-01
Webstation in synology-dms7-01
Webstation in synology-dms7-01

Das Default Profil ist zuerst anzupassen. Dort werden allgemeine Einstellungen vorgenommen, die für alle PHP-Profile gelten.

Für die Nextcloud verwenden wir für memory_limit den Wert 512M. Damit 512MB auch zur Verfügung stehen, müssen wir das unbedingt im Default-Profil freigeben.

Selbstverständlich könnt ihr über das Default Profil auch mehr Ressourcen global zur Verfügung stellen und dann geringere Werte über einzelne PHP-Profile, wie z.B. für die Nextcloud, verteilen.

Web Station - Default Profil
Web Station – Default Profil
Web Station - Default Profil
Web Station – Default Profil

Sucht nach den Einträgen im Reiter „Kern“ und ändert die Werte ab

  1. memory_limit: Mindestwert 512M
  2. upload_max_filesize: Tragt hier den Wert für die maximal zugelassene Uploadgröße von Datien ein, z.B. 32M, 4G, etc.
  3. post_max_filesize: Verwendet hier den gleichen Wert wie bei upload_max_filesize

Grundsätzlich solltet ihr für jedes Web-System ein eigenes PHP-Profil anlegen.

Im nächsten Schritt erstellen wir ein eigenes Profil für die Nextcloud-Instanz. Dadurch haben wir die Möglichkeit die Konfigurationen schnell und einfach anzupassen.

Web Station - Profil für Nextcloud anlegen
Web Station – Profil für Nextcloud anlegen

Bevor das Profil gespeichert werden kann, sind noch ein paar Einstellungen im Reiter „Kern“ vorzunehmen. Die dort vorgenommenen Einstellugen sind vergleichbar mit den Einstellungen in einer „php.ini„.

Web Station - Nextcloud Profil - Kern
Web Station – Nextcloud Profil – Kern

Sucht nach den Einträgen und ändert die Werte ab

  1. memory_limit: Mindestwert 512M
  2. upload_max_filesize: Tragt hier den Wert für die maximal zugelassene Uploadgröße von Datien ein, z.B. 32M, 4G, etc.
  3. post_max_filesize: Verwendet hier den gleichen Wert wie bei upload_max_filesize

Ändert zum Schluss noch das temporäre Upladverzeichnis, wie bereits oben angegeben.

Temporäres Upload-Verzeichnis anpassen
Temporäres Upload-Verzeichnis anpassen

Speichert das Profil für die Nextcloud ab.

Web Station - PHP-Profile
Web Station – PHP-Profile

Für die Nextcloud benötigen wir noch einen „Virtual Host„. Legt den Host an, wie im Screenshot dargestellt.

Web Station - Virtual Host
Web Station – Virtual Host

Die Konfiguration ist damit abgeschlossen und die Installation von Nextcloud kann beginnen.

Nextcloud – Installation

Die Installation der Nextcloud beginnen wir mit dem Aufruf der Adresse im Webbrowser:

http://ip-adresse-synology/name-virtual-host

Eine Besonderheit ist bei der Installation zu beachten. Die Adresse des Datenbankservers ist auf 127.0.0.1:3307 zu ändern.

Nextcloud – occ-Befehle

Falls eine Meldung zur Ausführung von occ-Befehlen auftaucht, müsst ihr auf der Nextcloud darauf achten, eure verwendete PHP-Version mit anzugeben.
In diesem Beitrag wurde die Version PHP7.4 verwendet, deshalb lautet der Befehl wie folgt:

sudo -u http php74 /volume1/web/nextcloud occ db:add-missing-indices

Nextcloud auf einem Raspberry Pi installieren

Hier gehts zur Installationsanleitung der Nextcloud auf einem Raspberry Pi
Nextcloud auf dem Raspberry Pi

Photo by Alex Cheung on Unsplash

89 Antworten auf „Nextcloud auf einem Synology NAS installieren“

  1. Hallo,
    ich habe die Nextcloud nach Anleitung auf meiner Synology installiert. Hat alles soweit geklappt, nur als Datenverzeichnis wird der Ordner /web/nextcloud/data genutzt.

    Ich habe den Ordner volume1/nextcloud-data mit dem Unterordner nextcloud-temp angelegt.

    Wie verschiebe ich das dahin?

    Viele Grüße

  2. Vielen Dank für diese Anleitung!

    Ich habe trotzdem ein Problem. Auch bei mir wird, wenn die die Nextcloud-Installation wie beschrieben aufrufe, der Error-Code 404 angezeigt. Die Web-Station sieht bei DSM 7 etwas anders auf, aber ich kann über „Webdienstportal“ und Virtual Host – nextcloud (wie angelegt) den Link aufrufen und dann wird mir die Installationsseite (nach einigen Warnmeldungen, dass das nicht sicher sei) angezeigt.
    Ganz offensichtlich füge ich aber die falschen Benutzernamen in den Feldern ein:
    Unter Administrator-Konto füge ich Benutzernamen und Passwort, die ich bei phpMyAdmin angelegt habe, ein? Und unter MySQL/MariaDB die Daten, die ich in MariaDB10 angelegt habe.

    Dann bekomme ich die Fehlermeldung: MySQL-Benutzername und/oder Passwort ungültig – Du musst Details von einem existierenden Benutzer einfügen.

    Irgendwas mach ich falsch… 🙁

    1. Hallo Matthias,

      wenn du die Nextcloud-Installationsseite aufrufst, dann wirst du nach einem neuen Benutzer samt Passwort gefragt, der dann automatisch der Admin von Nextcloud wird.
      Den Benutzernamen und das Passwort das du über phpmyadmind vergeben hast in Nextcloud dafür zuständig, dass in die angelegte Datenbank geschrieben werden kann.

      Hilft dir das?

      Grüße

      Stefan

      1. Hallo Stefan,

        ja, vielen Dank – das hat mir geholfen. Ich verstehe es jetzt, was wo hin gehört und es hat auch funktioniert.

        Jetzt habe ich nur noch das Problem, dass ich von extern (und eigentlich auch von intern) nicht drauf zugreifen kann. Prinzipiell ist meine Diskstation von außen erreichbar, ich nutze sie für diverse Dienste (Bitwarden, CalDAV, CardDAV, Backup-Lösungen, ecoDMS usw.), gültiges Let’s Encrypt-Zertifikat usw. – geht alles.
        Aber wenn ich versuche, die Nextcloud aufzurufen, erhalte ich sowohl den Fehler 404 und den Hinweis, dass die Verbindung nicht sicher sei.
        Ich habe über eine Anleitung auch PiHole (Reverse Proxy) auf der Diskstation installiert, was auch funktioniert.
        Wenn ich Port 443 aufrufe, erhalte ich eine Meldung eines mir unbekannten Programms „COPS“, was offenbar mit Calibre zusammenhängt (wobei ich mich gar nicht erinnern kann, das auf der NAS installiert zu haben. Ich nutze Calibre aber auf dem PC).

        Hier kämpfe ich noch etwas, aber zumindest intern kann ich über diverse Ausnahmen auf die Nextcloud-Installation zugreifen.

        Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Hilfe! Ich hab das alles jetzt erfolgreich installiert. Es hakt nur noch am Aufruf.

        Viele Grüße
        Matthias

      2. Ich hab jetzt nochmal herumprobiert…

        In der Webstation habe ich als Hostname im Virtual Host statt „nextcloud“ meine DynDNS-Adresse eingegeben. Und dazu habe ich statt den Ports 80/443 andere Ports gewählt.
        Zumindest kann ich so eine NextCloud-Seite von extern unter Eingabe meiner DynDNS-Adresse in Verbindung mit dem Port erreichen. Es ist allerdings trotzdem eine Fehlermeldung: „Zugriff über eine nicht vertrauenswürdige Domain“.

        Also habe ich in der config.php unter trusted_domains die DynDNS-Adresse eingetragen.
        Jetzt kommt allerdings die Meldung „Interner Serverfehler“ – Der Server konnte die Anfrage nicht fertig stellen.

        Nach mehreren Kaffees frage ich mich gerade, ob es die Zeit wert ist, die ich bzw. wir da investieren…
        Das ist so gar nicht mein Fachgebiet und vielleicht soll’s halt einfach nicht sein, dass das jeder installieren kann.
        Jetzt bin ich ratlos und frustriert… 🙁

        1. Hallo Matthias,

          wenn deine Nextcloud aus dem www über deinen DynDNS erreichbar ist, dann läuft die bereits auf deiner Synology und es liegt wahrscheinlich nur an einer Kleinigkeit.
          Hast du evtl. Einstellungen am ReverseProxy vorgenommen? Vielleicht wird da irgendetwas geblockt.
          Den ReverseProxy solltest du bei einer Erreichbarkeit aus dem WWW unbedingt verwenden zusammen mit der Firewall.

          Wenn du deine Nextcloud im eigenen Netzwerk erreichbar machen möchtest benötigst du keine Konfiguration der Ports. Du erreichst den Dienst über die IP-Adresse deiner NAS und dann über den vergebenen Namen deines virtuellen Hosts, also z.B. https://192.168.2.10/nextcloud.
          Der Hinweis deines Webbrowsers bezieht sich evtl. darauf, dass du http anstatt https verwendest.

          In der config deiner Nextcloud musst du alle IPs und Domains eintragen, über die du den Dienst erreichen möchtest, ansonsten kommt eine Nextcloud-Fehlermeldung. Das scheint mir bei dir aber nicht der Fall zu sein.

          Grüße

          Stefan

          1. Hallo Stefan,

            ich weiß jetzt nicht weiter, deshalb frage ich einfach nochmal bei Dir nach…
            NextCloud zu installieren war die dümmste Idee, die ich seit Jahren hatte. Dadurch ist mein externer ecoDMS-Zugang jetzt nicht mehr möglich. Ich meine, in einem Kommentar mal gelesen zu haben, dass Du ecoDMS auch im Betrieb hast und deshalb frage ich Dich einfach mal. Wenn ich falsch liege, entschuldige ich mich schon gleich mal.
            Ich habe es nicht geschafft, NextCloud von extern erreichbar zu machen. Sobald jedoch alles installiert war, konnte ich schon von extern nicht mehr auf meine ecoDMS Installation zugreifen. Ich habe die ganzen Installationsschritte von Nextcloud wieder rückgängig gemacht, alles deinstalliert, die Ordner entfernt, Portfreigaben in der Fritzbox gelöscht, Firewall in der Diskstation bearbeitet. Aber ecoDMS ist über den webzugang von extern über my.ecodms.de…. nicht mehr erreichbar.
            Könntest Du Dir noch etwas vorstellen, wo ich noch einen Denkfehler haben könnte? Ich bin kurz vor der Panik weil ich diesen Zugang entscheidend wichtig brauche 🙁
            Vielleicht hast Du noch ne Idee?

          2. Hallo Matthias,

            das ist komisch. Eigentlich funktioniert die Nextcloud recht gut auf der NAS.
            Das DMS nutze ich nicht.
            Wenn der Dienst aber intern über die IP-Adresse erreichbar ist, dann hast du ein Problem nur nach extern.

            Prüfe mal
            * DNS-Anbieter
            * Router
            * Synology
            ** DNS-Einstellungen
            ** Proxy
            ** Firewall
            ** Webserver

            Grüße

            Stefan

      3. Hallo Stefan,
        hier ein anderer Matthias, jedoch mit dem gleichen Problem. Leider hänge ich, trotz Zuhilfenahme weiterer Internet-Quellen, am Problem, dass bei der Nextcloud-Installationsseite IMMER die Fehlermeldung „MySQL-Benutzername und/oder Passwort ungültig – Du musst Details ….“ ausgebene wird.
        Für die exakte Umsetzung Deiner Anleitung benutze ich Nextcloud 22 auf DSM 6.2.4-25556 Update 2. Alles andere ist wie in der Beschreibung. Auf die angelegte Datenbank habe ich erfolgreichen Zugriff über phpMyAdmin. Alle Rechte gesetzt und auf GRANT.
        Benutze ich statt der mariaDB die SQLite, läuft die Installation durch und NC ist benutzbar.
        Die Anmeldung mit der Maske an die mariaDB scheint zu zicken. Benutze ich dort ein falsches PW wird das auch promt mit einer anderen Fehlermelung quitiert.

        Ich könnte bitte einen guten Rat brauchen. Editieren der /nextcloud/lib/private/Setup/MySQL.php , entfernen der drei ISecure-parameter hilft auch nicht.

        Viele Grüße
        Matthias

          1. Hallo Stefan,
            danke für die schnelle Reaktion.

            Ich hatte bei der mariaDB den Port 3307 und ebenfalls in der NC-Installationsmaske den 3307 (127.0.0.1:3307) eingetragen. Hab’s auch schon mit 3306 versucht.

            Bezüglich dem DB-User, auch „root“ hatte ich schon probiert wie in diversen anderen Anleitungen angeben. Alle sinnnvolle Kombinationen daraus habe ich auch schon probiert. Ich habe auch schon alle User und Passwörter dazu gleich gemacht. Also in etwas so:
            Nextcloud-Admin: „NC-admin“
            Nextcloud-PW: „pw-admin“
            DB-user: „NC-admin“
            DB-PW: „pw-admin“
            DB-name: „NC-admin“
            Das wäre natürlich keine gute Serienlösung, aber war ein Versuch.
            Fehlermeldung ist IMMER „MySQL-Benutzername und/oder Passwort ungültig – Du musst Details ….“

            Es ist auch interessant, dass diese Fehlermeldung zu den „Details der DB-User“ in deutsch ist, wärend Fehlermeldungen zu falschen Passwörtern in englisch erfolgen. Es muß eine Reaktion von NC sein, nicht von der Datenbank.“ Doch irgendetwas mit dem MySQL.php faul?
            Würde eine Installation mit NC21 Sinn machen?

            Viele Grüße und der Wunsch nach einer genialen Eingebung …

            Matthias

  3. Hallo Stefan,

    leider fordert mariaDB Groß-und Kleinschreibung und einen bestimmten Satz Sonderzeichen. Ich habe den automatischen PW-Generator aus der DB auch ausprobiert. Nix.
    Auch habe ich die Unsernamen alle mal mit Kleinbuchstaben geschrieben. Nix
    Interessanterweise erzeugt die NC-Installation sogar eine neue Datenbank in maria DB wenn man „root“ und einen beliebigen neuen Namen in der NC-Installationsmaske eingibt! Und darin sind sogar 19 Tabellen angelegt. Admin-Zugriff also vorhanden.

    Ich versuche jetzt mal das MySQL.php zu verstehen (da steht nämlich diese o.a. Fehlermeldung im Klartextext (jedoch auf englisch) drin.

    Viele Grüße Matthias

  4. Hallo Stefan,
    danke für die ausführliche Anleitung.
    Leider bekomme ich am Schluss, wenn ich die Nextcloud dann endlich aufrufen (https:/nextcloud) will, eine FM:
    Interner Serverfehler
    Der Server konnte die Anfrage nicht fertig stellen.

    Sollte dies erneut auftreten, senden Sie bitte die nachfolgenden technischen Einzelheiten an Ihren Server-Administrator.

    Weitere Details können im Server-Protokoll gefunden werden.

    Technische Details
    Entfernte Adresse: 192.168.178.42
    az6P018wns3HLmBlAsva

    Virtueller Host etc. ist wie beschrieben eingerichtet.

    Danke für Deine Unterstützung.

    Viele Grüße
    Markus

    1. Hallo zusammen,
      bekomme die gleiche Fehlermeldung.

      Interner Serverfehler
      Der Server konnte die Anfrage nicht fertig stellen.

      Sollte dies erneut auftreten, senden Sie bitte die nachfolgenden technischen Einzelheiten an Ihren Server-Administrator.

      Weitere Details können im Server-Protokoll gefunden werden.

      Technische DetailsXXXXXX

  5. Hi Stefan
    vielen Dank für deinen wertvollen Beitrag! Bei mir hat die Installation bis auf den letzten Punkt geklappt. Dort bekomme ich die Fehlermeldung:
    ***
    Fehler
    Dein Datenverzeichnis muss einen eindeutigen Pfad haben
    Überprüfe bitte die Angabe unter „datadirectory“ in Deiner Konfiguration
    ***
    Was ist mit ‚eindeutigem Pfad‘ gemeint bzw. wo auf dem Nas kann ich da was einstellen / ändern?

  6. Hi Stefan

    vielen Dank für die Antwort! Das hilft schon mal etwas weiter 🙂

    Aber leider funktioniert es immer noch nicht. Auskommentiert siehst du den Originaleintrag, darunter meinen neuen Eintrag:
    /*
    ‚datadirectory‘ => ’nextcloud-data‘,
    */
    ‚datadirectory‘ => ‚SynNas/web/nextcloud/‘,

    Die Nas heisst SynNas, die IP lautet 10.0.1.2. Ich hab noch web eingefügt, weil auf dem Nas das Ganze im Verzeichnis web installiert ist, d.h. darin liegt die installierte nextcloud.

    Obwohl ich den Browsercache geleert habe, bekomme ich immer noch dieselbe Nachricht. Es geht übrigens auch nicht, wenn ich beim Pfad oben hinter …/nextcloud/nextcloud-data/ einfüge.

    Wie müsste der korrekte Pfad heissen? Ich habs leider nicht verstanden.

    Vielen Dank für die Unterstützung!

    1. Hallo Lara,

      Versuche mal den kompletten Pfad einzugeben, inkl. der Volumen-Bezeichnung deines Laufwerks (z.B. /volume1/…).

      In den Screenshots steht bei „Ort“ das „Volume1„. Das könnte ggf. hilfreich sein, wenn du den Pfad herausfinden möchtest.
      Du benötigst den kompletten Pfad auf dem Synology-Laufwerk.
      Schau mal was bei dir dort steht.

      Am einfachsten geht das mit dem Pfad herausfinden aber mit Hilfe von SSH direkt über die Konsole.

      Viele Grüße

      Stefan

  7. vielen Dank, Stefan! Ich hab jetzt verschiedene Pfade versucht:
    ‚datadirectory‘ => ‚/SynNas/web/nextcloud/nextcloud-data‘,
    ‚datadirectory‘ => ‚/SynNas/nextcloud/nextcloud-data‘,
    ‚datadirectory‘ => ‚/SynNas/web/nextcloud/,
    ‚datadirectory‘ => ‚/SynNas/nextcloud-data/,
    und bekomme neu folgende Fehlermeldung:
    Dein Datenverzeichnis ist ungültig Stelle sicher, dass eine Datei „.ocdata“ im Wurzelverzeichnis des data-Verzeichnisses existiert. Kann das „Daten“-Verzeichnis nicht erstellen Dies kann zumeist behoben werden, indem dem Web-Server Schreibzugriff auf das Wurzel-Verzeichnis eingeräumt wird. Siehe auch https://docs.nextcloud.com/server/23/go.php?to=admin-dir_permissions
    Ich hab auch auf das Verzeichnis web beim user und der gruppe http Lese- und Schreibrechte gegeben. Passiert leider nix… Im web/nextcloud/-Verzeichnis gibt es übrigens eine Datei ‚occ‘ (ohne Dateiendung)
    Hilfst du auch mit Fernzugriff? Oder gäbe es die Möglichkeit, via Mail zu kommunzieren? Dann kann ich Screenshots schicken, und wenn es geklappt hat, kann ich hier die Lösung publizieren…

    1. Hallo Lara,

      Die Pfade in der „config.php“ deiner Nextcloud-Installation müssen auf den Mount Point (= Einhängepunkt) der Festplatten verweisen.

      Das Web-Vereichnis deiner Synolog liegt auf einer Festplatte. Diese Platte hat da einen Mount Point wie /volume1, /volume2, etc.
      Du benötigst diese ganzen Pfad.

      Wenn du den Pfad nicht korrekt in der config.php setzt, dann findet die Nextcloud ihre Daten nicht.

      Beispiel aus der config.php:

      ‚datadirectory‘ => ‚/mnt/data‘,
      ‚tempdirectory‘ => ‚/mnt/temp‘,

      Achte auf die korrekte Formatierung!

      Hast du schon mal versucht in deinem Datenverzeichnis eine neue Datei mit dem Namen „ .ocdata“ manuell zu erstellen, wenn die Datei nicht vorhanden ist?

      Die Berechtigungen müssen für den Nextcloud-Installationsordner und das Datenverzeichnis so gesetzt sein, dass der Web-User darauf einen schreibenden Zugriff hat.

      Grüße

      Stefan

  8. Hallo Stefan,

    ich habe die Nextcloud 23 auf der DSM 7.0 installiert – funktioniert soweit alles prima.

    Ich habe nun ein paar Fehlermeldungen die ich nicht wegbekomme. Ich habe diverse Tipps aus dem Netz ausprobiert aber keiner hat wirklich geholfen. Hier meine Probleme:

    1.) Bei den Hintergrundaufgaben kann ich angeben was ich möchte (AJAX, Webcron, Cron), die Aufträge werden nicht gestartet. Ist das ein Problem oder kann ich das ignorieren?

    2.) Ich bekomme folgende Warnungen:
    Der „Strict-Transport-Security“-HTTP-Header ist nicht auf mindestens „15552000“ Sekunden eingestellt. Für mehr Sicherheit wird das Aktivieren von HSTS empfohlen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/webfinger“ aufzulösen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/nodeinfo“ aufzulösen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/caldav“ aufzulösen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/carddav“ aufzulösen.

    Für Deine Installation ist keine Standard-Telefonregion festgelegt. Dies ist erforderlich, um Telefonnummern in den Profileinstellungen ohne Ländercode überprüfen zu können. Um Nummern ohne Ländercode zuzulassen, füge bitte „default_phone_region“ mit dem entsprechenden ISO 3166-1-Code ? der gewünschten Region hinzu.

    Es wurde kein PHP Memory Cache konfiguriert. Konfiguriere zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit, soweit verfügbar, einen Memory Cache.

    Kannst du mir bitte erklären wie ich das ändern kann?

    Vielen Dank Carsten

  9. Hallo STefan,

    Vielen Dank – viele Unstimmigkeiten habe ich jetzt wegbekommen. Allerdings ist immer die Rede von der 000-default-le-ssl.conf vom apache 2 Server. Die Finde ich aber nirgends auf der Synology. Gibt es hier eine „Ersatzdatei“? Ich habe immer noch diese Meldungen und hoffe die dadurch zu lösen:

    Der „Strict-Transport-Security“-HTTP-Header ist nicht auf mindestens „15552000“ Sekunden eingestellt. Für mehr Sicherheit wird das Aktivieren von HSTS empfohlen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/webfinger“ aufzulösen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/nodeinfo“ aufzulösen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/caldav“ aufzulösen.

    Dein Webserver ist nicht richtig konfiguriert, um „/.well-known/carddav“ aufzulösen.

    1. Hallo Carsten,

      Die Meldungen kannst du relativ einfach loswerden.

      Schau dir mal den Artikel an.
      Schritt-für-Schritt zur eigenen Nextcloud

      oder hier auf Codeberg

      https://codeberg.org/strobelstefan.org/nextcloud-installation-configuration

      Dort sind die einzelnen Punkte beschrieben, jedoch für eine Installation auf einem Raspberry Pi.

      Du kannst das aber auch für eine Nextcloud-Installation auf einer Synology NAS verwenden.

      Ich hoffe das hilft dir weiter!

      Viele Grüße

      Stefan

  10. Hallo und zunächst vielen herzlichen Dank für dieses Klasse Tutorial!

    Leider komme ich bei der nextcloud Installation nicht weiter, da ich auch den Fehler „ SQLSTATE[HY000] [2002] Connection refused“ bekomme. Via phpmyadmin funktioniert der User allerdings, TCP & Port sind in MariaDB passend konfiguriert.

    Woran sonst könnte das liegen?

    Viele Grüße,

    Niels

      1. Hallo Stefan,

        Danke für Deine schnelle Antwort. Mit einem stark vereinfachten Passwort bekomme ich jetzt:

        „SQLSTATE[HY000] [2002] No such file or directory“ Muss ich zusätzliche Rechte außer für die Benutzergrupe „http“ vergeben?

        Viele Grüße,

        Niels

      2. Hallo Stefan,

        gelöst, hier hatte ich localhost drin (vom Hin und her probieren), jetzt funktioniert es – Kaffee kommt 🙂

        VG, Niels

  11. Hallo,
    danke für die Anleitung. Ich nutze DSM 7 und bin nach der Anleitung vorgegangen. Bei Aufruf der Installation im Browser kommt die Meldung „Bei der Verarbeitung dieser Anforderung ist ein Fehler aufgetreten“. Woran kann das liegen?

    Viele Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,

      das könnte mehrere Ursachen haben.
      Hast du die Einstellungen in den einzelnen Schritten überprüft?
      Sind die Passwörter und die Datenbankeinstellungen korrekt gesetzt?

      Grüße

      Stefan

  12. Hi Stefan,

    danke für deine Anleitung, hat alles gut geklappt.
    Bis ich nun das DSM Update 3 gemacht habe, danach hatte meine 918+ einen „System-Webserver-Fehler“. Der Support hat das wieder hinbekommen, jedoch kann ich den Inhalt der Dokumente nicht mehr sehen. Das Öffnen über Collabora funktioniert weiterhin, aber eben ohne Inhalt.

    Ich habe ein wildes Potpourri an Fehlermeldungen, Cronjobs können nun auch nicht mehr ausgeführt werden. Doof.

    Error: disk_free_space(): Permission denied at /volume1/web/nextcloud/lib/private/Files/Storage/Local.php#381

    Error: fopen(/volume2/nextclouddata/__groupfolders/4/Cloud Struktur Ideen.xlsx): failed to open stream: Permission denied at /volume1/web/nextcloud/lib/private/Files/Storage/Local.php#363

    Error: fclose() expects parameter 1 to be resource, bool given at /volume1/web/nextcloud/apps/richdocuments/lib/TokenManager.php#195

    Kann man hier was machen oder sollte ich lieber neu aufsetzen? Wäre sehr dankbar für deine Einschätzung!

    LG danica

      1. Herrgott, jetzt ist es was anderes.

        hast du auch eine Idee, was das soll?

        Invalid argument supplied for foreach() at /volume1/web/nextcloud/apps/serverinfo/lib/OperatingSystems/DefaultOs.php#152

        Und wie ich die Cron Jobs wieder zum Laufen bringen?

        UND: Wohin kann ich mich bedanken? Finde keinen Kaffee-Button 😉

  13. Hallo Stefan, hallo liebe Mitlesenden,
    tolle Seite, ich bin auch schon fast am Ziel mit meiner Installation der Version 24.0.1 unter DMS 7.1 mit Apache 2.4.26 und PHP 7.4. Bei mir behakeln sich die PHP-Memory-Cache-Einstellungen in der config.php (um den Warnhinweis im Admin-Webportal loszuwerden)
    ‚memcache.local‘ => ‚\\OC\\Memcache\\APCu‘,
    mit dem occ-Befehl und dem Nextcloud-Cron-Job, den ich über den DSM-Aufgabenplaner realisiert habe. Benutzerdefiniertes Skript:
    sudo -u http php74 -f /volume1/web/nextcloud/cron.php -d apc.enable_cli=1
    Kommentiere ich die memcache-Zeile in der config.php wieder aus, klappt alles. Aber man will auf den Cache ja nicht verzichten …
    Hast Du vielleicht eine Idee, was ich übersehen habe? Viele Grüße?

      1. Hi Stefan, das habe ich versucht. Ich finde die Datei apcu.ini nicht am angegeben Pfad. Stattdessen habe ich in den PHP-Einstellungen eine Änderung vorgenommen, ohne Erfolg bislang:
        Web Station -> Skript-Spracheinstellungen -> Benutzerdefiniertes „Nextcloud“-Profil -> Kern -> Name „apc.enable_cli“ geändert auf Wert „1“.
        Ich hatte gehofft, das sei vergleichbar. Funktioniert aber leider nicht.
        Wo ist denn die apcu.ini unter DSM 7.1?
        Grüße
        Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.