openmediavault auf einem Raspberry Pi installieren und konfigurieren

openmediavault (omv) ist ein kostenloses Betriebssystem für Netzwerk-Speicher (NAS) das als Betriebssystem Debian verwendet. Dadurch läuft omv auf jeder Hardware, auf der auch Debian läuft ist.

Das ermöglicht das NAS sehr flexibel einzusetzen ist und auch auf älterer Hardware oder auf dem Einplatinencomputer Raspberry Pi sinnvoll genutzt werden kann.

Der Funktionsumfang bei omv ist dabei auf das Wesentliche reduziert. Auf unnötige Tools und grafischen Schnickschnack wird verzichtet.

Wenn du mehr Funktionen und Dienste benötigst, kannst du aus einer Vielzahl an Plugins wählen oder auf Docker und Portainer zurückgreifen.

Im Gegensatz zu anderen NAS-Systemen, wie Synoloy oder QNAP, können Benutzer keine Dateien über die Weboberfläche hoch und herunterladen.

Laufwerke werden bei omv über Dienste wie

  • SMB/CIFS
  • SFTP
  • etc.

den Benutzern zur Verfügung gestellt.

Benutzer können diese Freigaben als Laufwerke über den Dateimanager, wie Windows Explorer oder Finder, einbinden und darauf entsprechend ihrer Rechte (schreibend oder lesend) zugreifen.

Server können auf mehrere unterschiedliche Arten mit omv kommunizieren und Daten austauschen.

Für Windows-Systeme habe ich das Sicherungskonzept mit dem Tool FreeFileSync bereits in einem Artikel beschrieben:

Wer einen Mac verwendet, kann ebenfalls FreeFileSync verwenden oder auf rsync zurückgreifen.
(Die Anleitung ist für ein Synology geschrieben, gilt aber auch für Mac OS.)

Wer Linux verwendet findet eine Anleitung hier:

Zudem gibt es noch einige weitere Artikel zu rsync hier im Blog:


Gib mir gerne einen Kaffee ☕ aus!

Wenn dir meine Beiträge gefallen und geholfen haben, dann kannst du mir gerne einen Kaffee ☕ ausgeben.

PayPal Logo


liberapay.com/strobelstefan.org


Kaffee via Bitcoin

bc1qfuz93hw2fhdvfuxf6mlxlk8zdadvnktppkzqzj


Hardware

Für mein omv verwende ich einen Raspberry Pi 4 Model B Rev 1.2.

Es sind am Pi mehrere unterschiedliche Festplatten 3,5“ und 2,5“ mit verschiedenen Kapazitäten und Gehäusen und auch USB-Sticks angeschlossen.

Der Vorteil bei der Verwendung eines Raspberry Pis sind u.a.:

  • geringe Anschaffungskosten für die Pi-Hardware
  • geringer Stromverbrauch
  • es können unterschiedliche Festplatten mit unterschiedlichen Gehäusen angeschlossen werden
  • es können auch kostengünstige USB-Sticks als Netzwerkspeicher genutzt werden
  • einfache Installation und Konfiguration
  • Erweiterbarkeit durch Plugins und Docker / Portainer

Wenn du omv auch auf einem Pi installieren möchtest, dann achte darauf, dass

  • genügend RAM zur Verfügung steht,
  • USB3-Schnittstellen vorhanden sind.

Beide Punkte können einen Flaschenhals darstellen, die das Arbeiten mit omv sonst mühsam machen.

Die Geschwindigkeit der schreibenden Zugriffe auf die Festplatte sind bei mir im privaten Umfeld kein ausschlaggebender Faktor, weshalb ein Raspberry Pi vollkommen ausreichend ist.

Mein Verwendungszweck von omv

Ich verwende mein omv für

  • Datensicherung von meinem Mac per rsync und FreeFileSync
  • Datensicherung von Nextcloud per rsync und borgbackup
  • Datensicherung von andern Pis mit rsync

Das omv stellt Laufwerke im LAN zur Verfügung auf die meine Clients und Server Zugriff erhalten.

Das NAS ist damit nur für die Datensicherung zuständig.

Smartphones und Tables haben keinen Zugriff auf mein omv. Diese Geräte speichern auf eine Nextcloud-Instanz per App.
Zudem werden über die Nextcloud Kalender, Adressbücher und Aufgaben ausgetauscht.

Eine ausführliche Installations- und Konfigurationsanleitung für die Nextcloud findest du hier im Blog und in meinem Codeberg Repository. Selbstverständlich nutze ich für die Nextcloud auch einen eigene Raspberry Pi.

Raspberry Pi OS auf SD-Karte flashen

omv setzt auf dem Betriebssystem Raspberry Pi OS auf. Du musst das Betriebssystem vor der eigentlichen omv-Installation auf die SD-Karte des Raspberry Pi schreiben (=flashen) und mit raspi-config konfigurieren. Anschließend kannst du omv mit Hilfe einen Installationsskripts installieren.

Eine Anleitung zum Flashen des Betriebssystems findest du in meinem Codeberg Repository.

Denke daran, dass du ein VOR der Installation von omv noch ein Update des Betriebssystems durchführst.

sudo apt update
sudo apt sudo apt full-upgrade

omv auf Raspberry Pi installieren

Die Installation von omv auf einem Raspberry Pi ist denkbar einfach. Auf GitHub wird ein Installationsskript angeboten, dass alle notwendigen Pakete und omv installiert und die erforderlichen Anpassungen am Betriebssystem durchführt.

Es werden zwei Versionen des Skript angeboten, die sich in der Netzwerkkonfiguration unterscheiden.

Wenn du die Variante mit der Netzwerkkonfiguration auswählst, wird am Ende der Installation die bestehende SSH-Verbindung getrennt und eine Anmeldung ist ab diesem Zeitpunkt nur noch über die omv-Weboberfläche möglich.

Melde dich für die omv-Installation per SSH auf dem Raspberry Pi an und führe das Skript aus.

Den Befehl zum Starten des Skripts findest du auf der GitHub-Seite

Danach musst du ein wenig Geduld mitbringen und warten bis das Skript durchlaufen ist. Das System wird danach neugestartet.

omv Grundkonfiguration

Nach dem Neustart des Raspberry Pis kannst du dich über die omv-Weboberfläche anmelden.

http://ip-adresse
omv - Weboberfläche
Wilkommen zu omv

Die Standardzugangsdaten sind

  • Benutzername: admin
  • Passwort: openmediavault

Das Passwort solltest du sofort nach der erfolgreichen Anmeldung ändern.

omv - Dashboard
omv – Dashboard

Grundkonfiguration

Einige omv-Einstellungen solltest du ebenfalls sofort nach dem Ändern des Passworts prüfen und ggf. anpassen, bevor du weitere Dienste und Freigaben konfigurierst.

omv - Dashboard
omv – Dashboard

Bei den Zeiteinstellungen kannst du einen eigenen NTP-Server eintragen.

omv - System
omv – System

Updates spielst du über den Menüpunkt Update Management ein.

omv - Updatemanagement
omv – Updatemanagement

Im Menü Network lassen sich die Netzwerkschnittstellen von omv konfigurieren.

omv - Network Interfaces
omv – Network Interfaces

Im Reiter Notification kannst du den E-Mail-Versand von Nachrichten konfigurieren.

Benutzer und Gruppen

Die Benutzer- und die Gruppen-Verwaltung in omv ermöglicht es dir sehr einfach und transparent festzulegen, welcher Benutzer Zugriff auf welche Festplatten und Dienste erhält.

Du solltest dir im Vorfeld Gedanken machen, ob du für jeden Benutzer individuelle Rechte vergeben möchtest oder deine Benutzer und Rechte über Gruppen organisierst.

Die elegantere Variante ist m.E. die Organisation über Gruppen.

Benutzer

Im Benutzermenü solltest du bereits den Benutzer finden, den du für die Installation von Raspberry Pi OS verwendet hast.

Weiter Benutzer kannst du dort einfach über die omv-Weboberfläche hinzufügen.

omv - User Management
omv – User Management

Meinen Benutzer habe ich gleich der Gruppe ssh zugeordnet und auch einen OpenSSH-Schlüssel hinterlegt.

omv - User Management
omv – User Management

Die Gruppenzugehörigkeit zu ssh ist notwendig, wenn sich dein Benutzer per SSH am Raspberry Pi anmelden darf. Benutzer, die nicht Mitglieder dieser Gruppe sind, erhalten demnach keinen SSH-Zugriff.

Der OpenSSH-Schlüssel ist erforderlich, da ein SSH-Zugriff bei mir nur mit einem YubiKey möglich ist. Anmeldungen mit einem Passwort sind nicht erlaubt.

Die Einrichtung des SSH-Dienstes wird im Abschnitt SSH erläutert.

Hier im Blog erfährst du alles, um einen Yubikey, deinen Client und deine Server für die Verwendung mit dem Hardwaretoken einzurichten

Gruppen

Gruppen kannst du sehr einfach über die Weboberfläche anlegen und Mitgliedschaften vergeben.

omv - Group Management
omv – Group Management

Die Zugriffsrechte auf die angeschlossenen Festplatten kannst du direkt hier vergeben.
Damit dir diese Option angezeigt wird, musst du zuerst die Storages einbinden und konfigurieren. (siehe Storage)

omv - Group Management
omv – Group Management

Gib mir gerne einen Kaffee ☕ aus!

Wenn dir meine Beiträge gefallen und geholfen haben, dann kannst du mir gerne einen Kaffee ☕ ausgeben.

PayPal Logo


liberapay.com/strobelstefan.org


Kaffee via Bitcoin

bc1qfuz93hw2fhdvfuxf6mlxlk8zdadvnktppkzqzj


Storage

Storages sind in omv alle internen und angeschlossenen Festplatten.

Disks

Wenn du einen Raspberry Pi für omv verwendest, wird dir die SD-Karte ebenfalls angezeigt. Im Screenshot ist es das Device /dev/mmcblk0.

Im Menü Storage - Disks werden dir alle angeschlossenen Festplatten aufgelistet. Erst wenn die Festplatte hier angezeigt wird, wird sie vom System erkannt und du kannst sie als Speicher in omv verwenden.

Wird dir eine angeschlossene Festplatte nicht angezeigt, dann gibt es evtl. ein Problem mit der Formatierung oder gar ein Hardwareproblem. Prüfe die Festplatte an einem anderen Client.

omv - Manage Storages
omv – Manage Storages

File Systems

Alle erkannten Festplatten kannst du über das Menü Storage - File Systems einhängen (= Mounten).

Lege für jede angeschlossene Festplatte einen eigenen Mount Point an.

omv liest sofort weitere Informationen, wie belegter und freier Speicher aus und zeigt dir diese Informationen in der Weboberfläche an.

omv - Manage Storages
omv – Manage Storages

Für jede einzelnes File SyStem kannst du einen Threshold festlegen. Bei Erreichen des definierten Limits erhältst du eine Benachrichtigung. Du kannst dann die Festplatte aufräumen oder frühzeitig Ersatz besorgen. Eine volle Festplatte verhindert ggf. die Speicherung deiner wichtigen Daten.

omv - Manage Storages
omv – Manage Storages

Shared Folders

Die Mount Points sind erstellt, nun kannst du deine Festplatten freigeben.

Möchtest du, dass auf die gesamte Festplatte zugegriffen werden kann, musst du bei Relative Path / eintragen, um auf das Root-Verzeichnis der Platte zugreifen zu können.

Du kannst auch einen bereits vorhandenen Ordner auswählen oder einen neuen Namen eintragen. omv legt dann einen neuen Ordner auf der Festplatte automatisch an.

omv - Manage Storages
omv – Manage Storages
omv - Manage Storages
omv – Manage Storages

Nachdem du die Festplatten, Mount Points und Freigaben konfiguriert hast, musst du nun die Dienste aktivieren und einrichten. Erst dann hast du einen Zugriff auf die Festplatten von einem anderen Client oder Server aus.

Dienste

Die Dienste ermöglichen es dir festzulegen über welchen Weg deine Benutzer und deren Clients und auch die Server auf die angeschlossenen Festplatten zugreifen können.

SMB/CIFS

Das SMB/CIFS-Protokoll kannst du verwenden, wenn du von Windows-, Mac- oder Linux-Clients auf die Storages zugreifen möchtest. Alle drei Betriebssysteme können mit dem Protokoll umgehen und ermöglichen einen einfachen Zugriff auf die Festplatten.

Das Einrichten und Konfigurieren ist sehr einfach gehalten. Du musst nicht viele Einstellungen vornehmen.

omv - SMB/CIFS
omv – SMB/CIFS
omv - SMB/CIFS
omv – SMB/CIFS
omv - SMB/CIFS
omv – SMB/CIFS

Nachdem du das Laufwerk dem SMB/CIFS-Dienst hinzugefügt hast, musst du deinem Benutzer oder deiner Gruppe noch Zugriffsrechte darauf gewähren.

omv - Group Permissions
omv – Group Permissions
omv - Group Permissions
omv – Group Permissions

Zugriff auf SMB/CIFS-Freigabe

Von einem Mac kannst du bequem über den Finder auf deine Freigabe zugreifen. Es taucht dort ein neuer Eintrag Netzwerk auf. Klicke darauf und es wird dein omv als erreichbares Netzwerkgerät angezeigt.

omv und Finder
omv und Finder

Wenn du auf den Eintrag klickst wirst du aufgefordert dein Benutzername und Passwort einzugeben. Danach erhältst du Zugriff auf die Freigabe.

Bei Windows verhält es sich ähnlich. Im Windows Explorer kannst du über "Netzwerke" auf die freigegebenen Laufwerke zugreifen.

openmediavault - Netzwerk
openmediavault – Netzwerk

SSH

SSH ist ein guter Weg, um einen direkten Zugriff auf das Betriebssystem Raspberry Pi OS zu erhalten.

Der SSH-Dienst ist nach der normalen Installation deaktiviert. Du musst ihn zuerst über die omv-Weboberfläche aktivieren.

omv - SSH Configuration
omv – SSH Configuration

In den vorherigen Einstellungen habe ich meinen Benutzer bereits der Gruppe ssh hinzugefügt und auch einen OpenSSH-Schlüssel hinterlegt.

Da ich ausschließlich mit einem YubiKey per SSH zugreifen möchte, wird die Option Passwort Authentication deaktiviert.

Damit erhält mein Benutzer nur mit angeschlossenem YubiKey einen Zugriff per SSH auf den Pi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.