Stefan's Weblog

15Aug/132

Podcasts mit dem Raspberry Pi abonnieren

In früheren Beiträgen habe ich ausführlich beschrieben, wie man einen Raspberry Pi als MPD-Server im Netzwerk betreiben kann, um überall in der Wohnung seine Lieblingsmusik oder seinen Lieblingsradiosender zu hören.

14Aug/130

Tabellen nach einer Tabelle in eine Excel Arbeitsmappe einfügen

Das nachfolgende Makro kopiert die Tabelle CW1 und fügt diese nach einer definierten Tabelle in die bestehende Excel-Arbeitsmappe ein.

Der Name der neuen Tabelle beginnt mit einer fest definierten Buchstabenkombination die durch eine vom User eingegebenen Buchstaben oder Zahlenkombination ergänzt wird.

Der vom Benutzer eigegebenen Tabellenname wird zudem in der Zelle B7 ausgegeben.

12Aug/130

Tor-Installation unter Kubuntu

Heute habe ich meine alte VBox mal wieder angeschmissen und gesehen, dass dort meine Tor-Installation nicht mehr läuft. Deshalb habe ich mich daran gemacht, um das zu behenen. Leider gab es dabei ein paar kleinere PRoblemchen, weshalb ich diese hier kurz festhalten möchte.

8Aug/130

SSH-Terminal – Begrüßungstext anpassen

Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer von zwei Raspberry Pis, die bei mir daheim als MPD-Server für den störungsfreien Radioempfang via Internetstream verantwortlich sind. Beide Pis sind sowohl via LAN-Kabel und WLAN im Netzwerk erreichbar. Da ich mir die IP-Adressen der Mini-COmputer nicht merken konnte, kam es schon mal vor, dass ich mich mittels SSH schon zweimal auf dem gleichen PC eingeloggt habe.

4Aug/130

Firefox härten – Datenschutzeinstellungen zum Schutz der Privatsphäre vornehmen

In meinem letzten Beitrag habe ich kurz aufgezeigt, welche Maßnaheme zu ergreifen sind, um das Risiko von Drive-by-Downloads beim Firefox zu reduzieren, nun möchte ich noch auf ein paar weitere Sicherheitseinstellungen für den beliebten Browser eingehen.
Drive-by-Download Risiko bei Mozilla Firefox reduzieren

1Aug/130

Drive-by-Download Risiko bei Mozilla Firefox reduzieren

Die Drive-by-Download Attacken auf Computer nimmt immer mehr zu undd stellt deshalb ein immer größer werdendes Risiko für den Internetnutzer dar.
Drive-by-Download zeichnet sich dadurch aus, dass auf Webseiten eine Schadsoftware hinterlegt wird, die beim Aufruf der Seite auf dem Gerät des Benutzers herunter geladen wird. Das Risiko besteht aber nicht nur für Webseiten, sonder auch für Plugins, die im Browser zum Ausführen oder Darstellen unterschiedlichsten inhalts benötigt werden. Solche Plugins, die der Internetuser auf seinem Computer meist installiert hat, sind zum Beispiel, JavaScript (auch als Teil von Ajax), Java, Adobe Flash, PDF-Plugins, etc.
(Weitere Informationen zu diesem Thema findet man auf