Stefan's Weblog

18Mai/110

UltraVNC – mit Wine unter (K)Ubuntu

VNC-Dienste gibt es ja (fast) wie Sand am Meer. Einer der wahrscheinlich Besten ist UltraNVC, der eine enorme Funktionsvielfalt mit sich bringt. Bevor ich die ganzen Funktionen aufliste, verlinke ich einfach mal auf die deutsche Wikipedia ( ➡ http://de.wikipedia.org/wiki/UltraVNC) dort ist das wunderbar aufgelistet.

Einen großen Nachteil hat UltraVNC aber, es gibt keinen Viewer für Linux. UltraVNC fährt ganz und gar auf der Windows-Schiene. Dort ist die Installation von VNC-Server und -Viewer mit Hilfer einer exe-Datei über ein paar Klicks möglich.

Was macht man aber, wenn man von seinem Linux-PC auf einen Windows-PC mittels VNC-Zugreifen möchte?
Nun ja, es gibt ja ne ganze Menge von VNC-Viewer für Linux, aber die haben die ganzen Funktionen von UltraVNC nicht mit an Bord. Möchte man lediglich den Desktop des entfernten Rechners anschauen und ein bisschen mit der Maus darauf rumklicken, dann eignet sich jeder Viewer. Möchte man aber z.B. Dateien übertragen, den Bildschirm für die Eingabe sperren, usw. dann braucht man den UltraVNC-Viewer.

Das Programm lässt sich auch unter (K)Ubuntu installieren. Man braucht dazu lediglich Wine auf seinem Linux. (:arrow: http://wiki.ubuntuusers.de/Wine).

Nach der erfolgreichen Installation kannst dann auch schon mit der Installation von UltraVNC losgehen:


Ein Neustart des PCs ist natürlich sinnlos und kann deshalb abgewählt werden.

Un dann kanns auch schon losgehen:

Bildquelle:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/5/5e/Ultravnc_Logo.png

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: