Tiny Tiny RSS – einen eigenen RSS-Server installieren und konfigurieren

Die Schließung des Google Readers steht kurz bevor, deshalb habe ich mich dazu entschieden einen eigenen RSS-Server einzurichten. Das bietet sich für mich direkt an, weil ich ja bereits einen eigenen Webspace bei Strato für meinen Blog habe.

Im der nachfolgenden Anleitung zeige ich euch, wie ich den RSS-Server konfiguriert und eingerichtet habe.

RSS-Server Auswahl

Zu Beginn stand logischerweise die Auswahl eines geeigneten RSS-Servers. Ich hatte ein paar Anforderungen, die unbedingt erfüllt sein mussten:

  • Ähnlichkeit zum Google Reader in Aussehen und Handhabung
  • Einfache Installation und Konfiguration
  • Integration in die gängigen Browser
  • App für Android- und iOS-Geräte

Da ich auf meinem PC AMPPS am laufen habe, konnte ich ein paar OpenSource-RSS-Server ganz einfach mal ausprobieren. Wer AMPPS noch nicht kennt, findet hier im Blog einen Beitrag darüber ➡ AMPPS – Software Stack enabling Apache, MySQL, PHP, Perl und Python
Zur Auswahl standen die folgenden RSS-Server:

RSS-Server Auswahl
RSS-Server Auswahl

Mein Auswahl fiel auf Tiny Tiny RSS, was mir sehr gut gefallen hat und auch alle meine obigen Anforderungen erfüllte.
Der RSS-Server benötigt für den reibungslosen Betrieb

  • Webserver, z.B. Apache
  • Datenbankserver, z.B. MySQL
  • Skriptsprache PHP

1. Domainumleitung und MySQL-Server-Vorbereitung

Im ersten Schritt habe ich eine Donaimumleitung eingerichtet, damit Tiny Tiny RSS über eine eigenen Adresse erreichbar ist. Bei meinem Webhoster (Strato) sind diese Einstellungen im Kundenbereich vorzunehmen.

Ich habe zu allererst einen neuen Ordner mittels FTP auf dem Root-Verzeichnis meines Webspace erstellt, wo alle Dateien von Tiny Tiny RSS später hinein kopiert werden sollen. Den Ordner nannte ich ganz einfach rss.

Nachdem der Ordner erstellt war, konnte ich die Umleitung im Kundenbereich eingerichten. Die neue Subdomain feeds.strobelstefan.de verweist nun auf den neuen Ordner rss.

Domainumleitung
Domainumleitung

Nach der Konfiguration der Umleitung muss man bei Strato eine neue SQL-Datenbank für Tiny Tiny RSS erstellen, was ebenfalls nur über den Kundenbereich möglich ist.

MySQL-Datenbank erstellen
MySQL-Datenbank erstellen

Die Vorbereitungen für die Installation sind nun abgeschlossen und wir können weiter fortfahren.

2. Installation

Die Installation ist nach der erfolgreich abgeschlossenen Vorbereitung eine Kleinigkeit. Ladet nun die aktuellste Version von Tiny Tiny RSS von der offiziellen Homepage des Projekts herunter ➡ tt-rss.org/redmine/projects/tt-rss/wiki.
Das Verzeichnis muss nun in den neuen Ordner rss bei Strato geladen werden. Vor dem Upload habe ich tar.gz-Verzeichnis auf meiner Festplatte entpackt, um möglichen Problemen beim Entpacken auf dem Server zu entgehen. Für den FTP-Transfer habe ich den FTP-Client FileZilla ( ➡ https://filezilla-project.org/) verwendet.

Nach dem erfolgreichen Upload, der u.U. ein kleines Weilchen dauern kann, ist das install-Skript im Webbrowser aufzurufen.
Gebt also in euren Browser die Adresse eurer Tiny Tiny RSS-Installation ein und ergänzt diese mit /install/.

http://eure-subdomain.de/rss/install/


Danach werdet ihr durch den Installationsprozess geführt.

Tiny Tiny RSS - Installation
Tiny Tiny RSS – Installation
Tiny Tiny RSS - Installation
Tiny Tiny RSS – Installation

Sichert euch den Inhalt in eine eigenen Datei und benennt diese config.php, falls das automatische Anlegen auf dem Server fehlschlägt. Sollte das der Fall sein, kopiert die config.php per FTP-Client in den Ordner rss.

Tiny Tiny RSS - Installation
Tiny Tiny RSS – Installation
2013-05-04_090157

Nach dem erfolgreichen Abschluss de Installation könnt ihr eure Tiny Tiny RSS-Installation nun aufrufen.

Tiny Tiny RSS
Tiny Tiny RSS

Konfiguration

Die Konfiguration von Tiny Tiny RSS ist ebenfalls sehr einfach gehalten und in wenigen Minuten abgeschlossen.

Tiny Tiny RSS - Konfiguration
Tiny Tiny RSS – Konfiguration

Bevor ihr mit der Konfiguration weitermacht, solltet ihr zuerst einen Notfallnutzer anlegen, falls es Probleme mit eurem Standarduser geben sollte.

Für Tiny Tiny RSS gibt es bereits eine Auswahl an Plugins, die noch zu aktivieren sind. Möchtet ihr eure Feeds aus Google Reader importieren, dann ist diese Option anzuschalten:

Tiny Tiny RSS - Importfunktion aktivieren
Tiny Tiny RSS – Importfunktion aktivieren

Bei mir hat der Import der Export-Datei aus dem Google Reader nicht richtig funktioniert, weshalb ich die Feeds alle manuell per Hand angelegt habe.

Aktualisierung von Tiny Tiny RSS aktivieren

Zum Schluß muss noch die regelmäßige Aktualisierung der RSS-Feeds aktiviert werden. Tiny Tiny RSS bringt hierfür zwei php-Skript mit

  • update.php: aktualisiert die Feeds der Reihe nach
  • update_daemon2.php: aktualisiert die Feeds im „Batch“

In dieser Art der Aktualisierung ist auch ein kleines Problem zu finden. Damit die Feeds auch immer die neuesten Artikel aufzeigen, muss eines der beiden Skripte aufgerufen werden. Das kann entweder durch den Benutzer im Webbrowser geschehen oder durch einen Cron Job.

Für alle, die Zugriff auf Cron Jobs haben, sollte der Befehl so lauten

*/30 * * * * /usr/bin/php /home/user/public_html/tt-rss/update.php --feeds --quiet


Eine genaue Anleitung findet sich auf der Projektseite ➡ http://tt-rss.org/redmine/projects/tt-rss/wiki/UpdatingFeeds
Die Alternative mit Cron Jobs ist die eleganteste Lösung, war bei mir aber leider nicht einsetzbar. In meinem Webhoster Paket sind keine Cron Jobs enthalten, deshalb musst ich mich nach einer anderen Lösung umsehen.

Alternative 1

Die erste Alternative verwendet ein WordPress Plugin, dass in bestimmten Abständen eine der beiden php-Skripte aufruft. Es handelt sich dabei jedoch um keinen wirklichen Cron Job, sondern um ein anderes Konstrukt.
Der User kann zwar das Updateintervall einstellen, das aber nur dann ausgelöst wird, wenn ein Besucher in ca. der Zeit die Haupseite besucht. Gibt es auf eurer Seite keinen Besucherverkehr, dann ist diese Variante ungünstig.

Das WordPressplugin, dass ich verwende, heißt Crony Cronjob Manager und lässt sich gewohnt einfach über die WordPress Adminoberfläche installieren.

Cron Job Plugin für WordPress
Cron Job Plugin für WordPress

Manage Cronjobs
Manage Cronjobs

Ein weiterer Nachteil, mit diesem Plugin kann man innerhalb einer Stunde nur zweimal eine Aktion ausführen lassen, was ich für die Aktualisierung meiner Feeds als zu wenig erachte.

Alternative 2

Die zweite Alternative verwendet einen wirklichen Cron Job. Anstatt den Job auf dem eigenen Server laufen zu lassen, nutzt man einen fremden Server, der die Update-Skripts aufruft.

Der Dienst nennt sich ➡ cronjob.de und ist kostenlos zu nutzen und für diese Zwecke vollkommen ausreichend. Meldet euch an und erstellt euren ersten Job. (Beachtet, dass ihr in regelmäßgen Abständen auf cronjob.de vorbeischauen müsst, da sonst der Cron Job gelöscht wird.)

Cron Job erstellen
Cron Job erstellen

Cron Job erstellen
Cron Job erstellen

Tragt die folgende Adresse in die URL-Zeile ein:

http://YOUR_SITE/TTRSS_LOCATION/public.php?op=globalUpdateFeeds&daemon=1

Wem diese Art der Aktualisierung zu umständlich ist, kann diese auch manuell in der GUI anstoßen. Ein Klick auf das Feed-Icon holt die neuesten Artikel:

Tiny Tiny RSS - manuelles Update
Tiny Tiny RSS – manuelles Update

In nachfolgenden Beiträgen werde ich noch näher auf Tiny Tiny RSS uns dessen Funktionen und Möglichkeiten eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.