Stefan's Weblog

12Jul/130

WLAN auf dem Raspberry Pi einrichten

Auf meinem Raspberry Pi wollte ich ein WLAN einrichten, um den Mini-Computer als mobile Abspielstation von Radiostreams und als TOR-Zugangspunkt zu verwenden.

Da ich bei mir zu Hause einen FRITZ!WLAN USB Stick N herumliegen habe, wollte ich diesen auf meinem Raspberry Pi einrichten. Als Betriebssystem habe ich Raspian installiert, das leider keine Unterstützung für diesen Stick mitbringt. AUs diesem Grund war es mir leider nicht möglich den Stick so einzurichten, dass er dauerhaft eine stabile Verbindung zum Router aufbauen und diese auch halten konnte. Der AVM-Stick wird zwar vom Betriebssystem erkannt, wenn man sich die angeschlossenen USB-Geräte via lsusb ausgeben lässt, jedoch ist es nicht möglich eine konstante Verbindung aufzubauen. Wer doch sein Glpck mit dem AVM-Stick versuchen möchte, dem hilft vielleicht die Anleitung aus dem ubuntuusers.de-Wiki ( ➡ http://wiki.ubuntuusers.de/Fritz!WLAN_USB_Stick-N).

Ich habe mich deshalb entschieden einen neuen Stick zu kaufen. Im Internet gbt es diverse Listen, die WLAN-Sticks auflisten, die von Raspian unterstützt werden. Ich habe mich für den EDIMAX EW-7811Un entschieden, der ohne Konfiguration verwendet werden kann. ( ➡ http://edimax-de.eu/de/produce_detail.php?pd_id=297&pl1_id=1&pl2_id=44)

Der Stick kann bei laufendem Betrieb an den Raspberry angeschlossen und sofort verwendet werden. Über die grafische Oberfläche lässt sich das WLAN auswählen und der Zugangsschlüsel eingeben.
Wer den Pi ohne externen Monitor verwendet, kann das grafisch auch alles über VNC lösen. Eine Anleitung hierfür fndet ihr im Beitrag ➡ VNC auf dem Raspberry Pi.

Nun gibt es aber ein Problem, die Konfiguration wird nicht gespeichert. Schaltet ihr den Pi aus, dann müsst ihr beim nächsten Hochfahren wieder euer WLAN auswählen und den Netzwerkschlüssel eingeben. Da dies ziemlich unmständlich ist, kann man die WLAN-Informationen direkt in ein Skript schreiben, damit sich der Pi beim Hochfahren automatisch damit verbindet.

Bevor es losgeht, prüft ersteinmal, wie die WLAN-Schnittstelle heißt. Dazu gibt man auf der Konsole den Befehl ein:

ifconfig


Neben der (wahrscheinlich) aktiven LAN-Schnittstelle sollte der Name der WLAN-Schnittstelle ausgegeben werden, z.B. wlan0.

Nachdem ihr nun den Namen kennt, wechselt ihr in das Verzeichnis, dass die Datei interfaces beinhaltet:

cd /etc/network


Dort sollte bereits die Datei interfaces vorhanden sein. Mit dem Befehl ls, könnt ihr das prüfen. Bevor wir die Date editieren, legen wir ein Backup im gleichen Verzeichnis an:

sudo cp interfaces interfaces-bak

Nun gehts ans editieren

sudo nano interfaces


In die Datei tragt ihr die folgenden Zeilen ein:

auto lo
iface lo inet loopback

auto eth0
iface eth0 inet dhcp

auto wlan0
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet dhcp
wpa-ssid "DEIN-WLAN-NAME"
wpa-psk "DEIN-WLAN-SCHLÜSSEL"

Die neue Konfiguration muss nun noch eingelesen werden:

sudo /etc/init.d/networking restart

Das wars, damit sollte euer Raspberry Pi über den neuen WLAN-Stick in euer Netzwerk kommen.

Bildquelle: raspberrypi.org

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: