Stefan's Weblog

2Mrz/1510

Kodi auf dem Raspberry Pi installieren

Ich bin seit kurzem ein stolzer Beistzer des Raspberry Pi 2, welchen ich als Mediacenter betreiben wollte. Da sich aus irgendwelchen Gründen Raspbmc nicht von der SD-Karte booten lies, habe ich mich für Raspian entschieden.
Nun wollte ich aber unbedingt XBMC oder Kodi auf dem Pi laufen lassen. In den Raspian-Repositories ist zwar ein XBMC einthalten, lies sich aber leider nicht installieren. Also im WWW nach einer Möglichkeit gesucht, um Kodi auch unter Raspian zu installieren. Nach kurzer Recherche bin ich auf ➡ michael.gorven.za.net/ fündig gewordern.

Die Installation ist kinderleicht durchzuführen, fast wie aus den Repositories.

Es ist eine Datei anzulegen bzw. zu editieren. Beides geht wie folgt

sudo nano /etc/apt/sources.list.d/mene.list


In die Datei kopiert Ihr nun die Zeile, damit wird die angepasste Version für den Raspian zu den Repositories hinzugefügt.

deb http://archive.mene.za.net/raspbian wheezy contrib

Nun noch den Key abrufen:

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-key 5243CDED

Die Installation geht wie gewohnt mit Hilfe von

sudo aptitude update
sudo aptitude install kodi

Nach Abschluss der Installation konnte ich Kodi ohne Probleme starte und auch benutzen. Sollten bei euch Probleme, Fehler, etc. auftauchen, dann schaut mal auf der Seite des Entwicklers vorbei, dort sind noch ein paar weitere Schritte angegeben:
michael.gorven.za.net/

Da der Raspberry Pi nicht der Power-PC ist, habe ich mich für das schlanke Skin reFocus Light entschieden, dass in den Kodi-Repositories bereits enthalten ist..

Bildquelle: raspberrypi.org

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (10) Trackbacks (0)
  1. Warum nicht Openelec, statt Raspbian? Dürfte eine bessere Performance haben, auch wenn das beim Raspberry PI 2 wahrscheinlich nicht mehr ganz so entscheidend ist

  2. Bevor man kodi installieren kann, muss sudo apt-get update ausgeführt werden, damit das Paket „kodi“ gefunden werden kann.

  3. Vielen Dank, habe ich ergänzt.

  4. Hallo Stefan,ich bin über die Suche auf Deine Anleitung gestoßen. Nach einer Clean Install von Raspbian habe ich 2 mal gemäß Deiner Anleitung installiert – leider war es nach beiden Versuchen nicht möglich, wieder in den Desktop Modus zu kommen. Es war immer nur ein blinkender Cursor da. Mittlerweile ist Kodi (14.2) auch in den offiziellen Repositories enthalten. Also einfach nur:sudo apt-get updatesudo apt-get install kodiund schon kann man Kodi nutzen. Leider erscheint nach dem Verlassen ein schwarzer Bildschirm. Das muss dann noch bereinigt werden.

  5. Hallo Stefan,Korrektur meiner Aussage-> anscheinend war der Storage nun voll und der Desktop hat deshalb nicht mehr gestartet!

  6. Hallo Michael,

    danke für deine Info. 🙂

  7. Halo Stefan, ich versuche seit Tagen dieser und der Anleitung von Michael  folgend Kodi auf Raspbian  zu inst’en und schlage staendig mit ungelösten Abhängigkeiten auf. Ist das ein temporäres Problem? raspbian-spezifisch?Leider hat openelec kaum Betriebssystem, und raspbmc ist outdated…

  8. Hallo Peter,

    welches Raspbian verwendest du?
    Die Anleitung wurde für Wheezy gemacht.

  9. hallo Stefan (nicht heilig, nur Tippfählr) :)Jessi frisch aus Noobs auf Pi2 installiert und noch geupdtet… ist das noch zu frisch? Inzw hatte ich mit osmc (ooB) Erfolg, aber ich wuerd gerne nicht nach zwei Jahren wieder neu anfangen (raspbmc läuft noch tapfer am PiB…)

  10. Hallo Peter,

    ich habe keine Erfahrung mit Noobs. Ich verwende nach Möglichkeit Raspbian.
    Für mein Mediacenter bin ich aber auf OpenELEC umgestiegen, da das stabil und ohne Probleme läuft.
    Das Einspielen von Updates ist auch kinderleicht und hat bis jetzt immer wunderbar funktioniert.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: