Stefan's Weblog

11Mrz/150

APuZ erklärt Big Data

Auf netzpolitik.org bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen. Die Bundeszentrale für politische Bildung, kurz bpb, hat in ihrem regelmäßig erscheinendem Magazin "Aus Politik ubnd Zeitgeschichte" (APuZ) eine ganze Ausgabe dem Thema Bid Data gewidment. Insgesamt beleuchten 6 Autoren die unterschiedlichen Aspekte von Big Data.
Vielleicht für alle interessant die Big Data und was sich dahinter versteck etwas genauer verstehen möchten.

Die Ausgabe wird wie folgt beschrieben:
Die Produktion digitaler Daten ist exorbitant angestiegen – jeder Klick, jeder Schritt, jeder Pulsschlag lässt sich heute dokumentieren. Die schiere Menge der Daten und der damit verbundenen Optionen, diese für verschiedenste Zwecke zu nutzen, beschreibt das Schlagwort "Big Data". Mit ihm verbinden sich gleichermaßen Hoffnungen und Befürchtungen. Zum einen lassen sich Datensammlungen nutzen, um in der "Industrie 4.0" Maschinen, Prozesse, Produkte, Energie- und Verkehrsströme optimal zu steuern. Zum anderen wird es schwierig, sobald personenbezogene Daten ins Spiel kommen. Inwiefern lassen auch anonymisierte Daten Rückschlüsse auf ihre Urheber zu? Wem gehören die Daten? Welche Begehrlichkeiten staatlicher Stellen werden geweckt?
http://www.bpb.de/apuz/202236/big-data

Die APuZ-Ausgabe kann man kostenlos von der bpb-Seite im PDF-Format herunterladen
http://www.bpb.de/apuz/202236/big-data.

Möchte man das Magazin lieber in papierform, kann man das auch bei der bpb bestellen
http://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/202251/big-data

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: