AVM NAS als Festplatte bei Raspberry Pi als Festplatte mounten

Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer einer AVM Fritz!Box. Die Box stellt einen Service bereit, der alle angeschlossenen USB-Speicher als NAS für alle Geräte im Netzwerk zur Verfügung stellt.

Ich nutze seit einiger Zeit mpd auf meinen Raspberry Pi um dort Musik und Radio abzuspielen. Am Pi hatte ich bisher eine USB-Festplatte mit Musik und Playliste angeschlossen.

Mit meinem Fritz!Box habe ich nun die Möglichkeit die Dateien der Festplatte für mehrere Geräte im Netzwerk zur Verfügung zu stellen.

Im Nachfolgenden zeige ich kurz auf, wie ich den AVM NAS als eine Festplatte bei meinem Raspberry Pi eingebunden habe.

1. Schritt: Vorbereitung auf AVM Fritz!Box

Die angeschlossene Festplatte wird automatisch von der Fritz!Box erkannt und wird in der Benutzeroberfläche angezeigt.
2016-10-10_142642

Die wichtigen Informationen, die für das Mounten der Festplatte beim Raspberry benötigt sind, sind im Screenshot rot markiert.

Einen neuen Benutzer kann man im Menüpunkt „FRITZ!Box-Benutzer“ anlegen. Für die Berechtigung ist es ausreichend, wenn das Konto nur Zugriff auf den NAS erhält.

2016-10-10_142718

Zusätzlich dazu kann noch genau definiert werden, auf welche Ordner der Benutzer Zugriff erhält.

2016-10-10_142758

2. Schritt: Raspberry Pi konfigurieren

Das Einbinden des AVM NAS auf dem Raspberry Pi ist relativ leicht in 3 kleinen Schritten zu erledigen.

2.1 Ordner für den Mount anlegen

Auf dem Raspberry ist ein Ordner anzulegen, in den das AVM NAS gemountet wird. Ich habe dazu den Ordner „festplatte“ im Verzeichnes „/home/pi/music/“ angelegt /home/pi/music/ angelegt. Das geht ganz einfach mit dem Befehl:

mkdir /home/pi/music/festplatte

2.2 /etc/fstab editieren

Damit der AVM NAS bei jedem start des Pi automatisch gemaountet wird, ist eine Zeile in der fstab-Datei hinzuzufügen

//192.168.178.1/FRITZ.NAS/extern /home/pi/music/festplatte cifs credentials=/etc/samba/auth,uid=1000,gid=1000 0 0

  • „FRITZ.NAS“ = ist aus der Fritz!Box über Menüpunkt Heimnetz –> Speicher (NAS) –> Name auszulesen (siehe Screenshot oben)
  • „extern“ = ist der Name des externen Speichermediums, wie es bei der Fritz!Box angezeigt wird. Das kann benfalls über die Weboberfläche Heimnetz –> Speicher (NAS) ausgelesen werden
  • „credentials=/etc/samba/auth“ = gibt an in welcher Datei die Zugangsdaten für den AVM NAS gespeichert werden. Das Verzeichnis kann beliebig angepasst werden

2.3 Zugansdaten für AVM NAS

Die Zugangsdaten für den AVM NAS sind in einer eigenen Datei zu speichern. Der Pfad zur Datei wurde bereits im zweiten Schritt in der /etc/fstab angegeben.
Zu beachten ist dabei, dass das Paket „smbclient“ und „cifs-utils“ auf dem Raspberry Pi installiert sein müssen.

sudo apt-get install smbclient cifs-utils

sudo nano /etc/samba/auth

Der Inhalt sieht so aus

username=benutzername
password=passwort

Ob das Einbinden des AVM NAS funktioniert kann man gleich testen

sudo mount -a

Update – August 2019

Ich hatte beim Einbinden des externen Laufwerks unter Raspbian Buster ein etwas größeres Problem und musst den fstab-Eintrag anpassen.
Dieser lt. nun so:

//192.168.178.1/FRITZ.NAS/extern /home/pi/music/festplatte cifs credentials=/etc/samba/auth,vers=1.0

Des weiteren habe ich Probleme gehabt, dass der Pi das externe Laufwerk nicht automatisch beim Booten eingebunden hat. Das manuelle einhängen des Laufwerks mit dem Befehl „sudo mount -a“ hat jedoch immer funktioniert.
Nach einiger Recherche bin ich darauf gestoßen, dass das der Bootvorgang des Pi schneller ist als die Anbindung des Netzwerks, sprich der Pi versucht das Laufwerk einzuhängen aber da das Netzwerk nocht nicht da ist es nicht möglich ist.

Ich bin dann auf eine Lösung gestpßen, die bei mir funktioniert.

In die Datei „/etc/rc.local“ habe ich zwei neue Zeilen eingefügt:

sleep 10                           
mount /home/pi/music/festplatte           

Bildquelle: raspberrypi.org

2 Antworten auf „AVM NAS als Festplatte bei Raspberry Pi als Festplatte mounten“

  1. Re: AVM NAS als Festplatte bei Raspberry Pi als Festplatte mountenGutentag Stefan!Vielen dank für ihre ausführlige Bescheibung und Tips um eine externe Fritzbox 7490-Festplatte z.B mit einem LMS /Raspberry pi Server zu verbinden.  Das war mir noch niet gelungen, aber  jetzt bin ich (fast) sicher:  „Dass schaffen wir“ nun.Nochmals vielen dank und Grüsse von Friesland (Holland) Fred

  2. Bei mir ging es mit FRITZ!OS:  07.12 nur mit //192.168.178.1/FRITZ.NAS/XXX /media/fritzbox-nas cifs vers=1.0,noauto,credentials=/etc/samba/auth,uid=1000,gid=1000 0 0und in /etc/samba/authusername=userpassword=pwdomain=WORKGROUP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.