Stefan's Weblog

11Feb/180

Raspberry Pi und Motion

Hier im Blog habe ich ja bereits mehrere Artikel zum Raspberry Pi und Motion geschrieben. Das Ziel war immer eine Überwachungskamera mit dem Pi zu bauen. (alle Artikel ➡ https://strobelstefan.org/?tag=motion)

Nach wie vor ist für diesen Zweck am besten motioneyeos geeignet. ( zum Blog-Beitrag ➡ motioneyeos - Überwachungskamera mit dem Raspberry ganz einfach.

Jedoch gibt es auch Einsatzwecke bei denen man mehr Funktionalitäten des Betreibssystems nutzen möchte / muss. Bei motioneyeos ist das leider nicht möglich, weshalb ich bei einem meiner Projekte auf Raspian Stretch Lite setze.

Das erfordert natürlich die manuelle Installation und Konfiguration von Motion. Zu Glück sind endlich V4L (Video4Linux) in Raspian enthalten und das umständliche Installieren dieser Treiber ist nicht mehr erforderlich. 🙂

Die Installation ist dadurch sehr einfach geworden und erfordert keine großen Konfigurationen mehr.
Bevor es aber losgeht ist das Kamera Modul unbedingt zu aktivieren.

sudo raspi-config

Kamera aktivieren

Kamera aktivieren

Kamera aktivieren

Kamera aktivieren

Die Funktionsfähgigkeit der Kamera, kann noch schnell über die Konsole geprüft werden, bevor es weitergeht.

raspistill -o test.jpg

Nun ist Motion darn. Mit dem folgenden Befehl wird es auf dem Pi installiert.

sudo aptitude install motion


Die abhängigen Pakete werden automatisch mitinstalliert.

Soll Motion beim Booten des Pi automatisch gestartet werden, muss das in der Datei /etc/default/motion eingestellt werden.

Motion - Automatisch starten

Motion - Automatisch starten

Motion - Automatisch starten

Motion - Automatisch starten

Ist der Schalter "start_motion_deamon" weiterhin auf "no" wird beim manuellen Starten von Motion ein Hinweis ausgegeben:

Not starting motion daemon, disabled via /etc/default/motion ... (warning).

Im nächsten Schritt sollte die Standardkonfigurationsdatei von Motion im Verzeichnis /etc/motion/motion.conf angepasst werden.

sudo nano /etc/motion/motion.conf

Wichtig zu ändern sind insbesondere die folgenden Einstellungen:

# Start in daemon (background) mode and release terminal (default: off)
daemon on

# Image width (pixels). Valid range: Camera dependent, default: 352
width 1920

# Image height (pixels). Valid range: Camera dependent, default: 288
height 1080

# Target base directory for pictures and films
# Recommended to use absolute path. (Default: current working directory)
target_dir /home/pi/Pics

Das target_dir habe ich geändert auf einen neuangelegten Ordnerim Verzeichnis des Benutzers "pi". Der Name des Ordners ist unerheblich. Zudem kann der Ordner auch auf einem NAS liegen und über fstab beim Starten des Pis gemountet werden. Hier im Blog habe ich das schon ein paar mal beschrieben ➡ https://strobelstefan.org/?s=fstab.
Die Auflösung euerer Kamera müsst ihr prüfen und bei width und heigth eintragen.

Und zum Testen der Kamera und zur Feinjustierung ist es vielleicht ganz hilfreich auch den Stream zu aktivieren:

# The mini-http server listens to this port for requests (default: 0 = disabled)
stream_port 8081

# Restrict stream connections to localhost only (default: on)
stream_localhost off

Auf der Seite von Kenneth Lavrsen sind alle weiteren Einstellungen aufgelistet und beschrieben. ➡ http://www.lavrsen.dk/foswiki/bin/view/Motion/ConfigFileOptions

Anschließend aktiviert man noch den V4L-Treiber für das Kamera-Modul auf dem Pi und lässt diesen auch bei jedem Neustart mitladen.

sudo modprobe v4l2_common
sudo modprobe bcm2835-v4l2
echo "v4l2_common" | sudo tee -a /etc/modules
echo "bcm2835-v4l2" | sudo tee -a /etc/modules

Das wars! 😎

Motion wird über die folgenden Befehle gesteuert

sudo service motion start
sudo service motion restart
sudo service motion stopp

Die verwendeten Systemressourcen für Motion lassen sich z.B. über das kleine Programm "htop" sehr gut abfragen.

Motion - Systemressourcen

Motion - Systemressourcen

Bildquelle: raspberrypi.org

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: