Cannot open access to console the root account is locked.

Cannot open access to console the root account is locked„, diesen Fehler habe ich erhalten, als ich meinen Raspberry Pi nach einigen Anpassungen in der „/etc/fstab“ gemacht habe.

Damit ihr die Fehlermeldung seht, ist der Raspberry Pi an einen externen Monitor anzuschließen. Eine Remote-Verbindung ist nicht mehr möglich, der Pi ist bei diesem Fehler nicht einmal pingbar.

Zugriff via SSH ohne Passworteingabe; Anmeldung erfolgt durch ausgetauschten SSH-Schlüssel

Meine privaten Systeme, vor allem mit Raspberry Pis und Raspbian, werden mehr was die Anmeldung mit Benutzername und Passwort an jedem System ein wenig zeitraubend ist. Die kleinen Rechner verwalte ich ausschließlich über SSH. Dafür ist für jede Anmeldung das jeweilige Passwort aus der Passwortverwaltung zu holen und der Einmal-Token anzustecken, bevor ich die SSH-Sitzung starten kann.

Artikel „Nextcloud auf dem Raspberry Pi“ überarbeitet

Im Jahr 2018 habe ich den ersten Artikel zu Nextcloud in diesem Blog veröffentlicht. Dabei ging es um die Installaton von Nextcloud 13 auf einem Raspberry Pi. Nun lang lang ist es her, in der Zwischenzeit gab es einige wichtige Updates für das Betriebssystem Raspbian und vor allem für Nextcloud selbst. Die Nextcloud Installation von damals läuft noch immer ohne Probleme und hat jedes Update, sowohl von Nextcloud als auch von Raspbian, mitgemacht.

Anmeldung am Raspberry Pi mit einem YubiKey

In einem meiner früheren Artikel habe ich bereits geschrieben, wie man relativ einfach eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an einem Raspberry Pi mit Hilfe von „libpam-google-authenticator“ einrichtet. ➡ Zwei-Faktor-Authentifizierung am Raspberry Pi einrichten
Nun kann man aber anstatt einer Smartphone-App auch einen Security-Token, wie einen YubiKey, verwenden. Für dieses Beispiel verwende ich einen YubiKey 5 Ci.
Dazu verwende ich einen Raspberry Pi 2 Modell B mit Raspbian Buster.

Update des Nextcloud-Servers von Raspbian „Stretch“ auf Raspbian „Buster“

Vorweg, das Update von Raspbian von „Stretch“ auf „Buster“ hat wunderbar funktioniert. Es gab keinerlei Probleme 🙂

Weshalb ist das erforderlich?

Wie sicherlich bekannt sein dürfte, gibt es unter Raspbian „Stretch“ keine unterstützte PHP-Version mehr. Die dort vorhanden Version ist die 7.0, was ein Update von Nextcloud auf eine aktuelle Version nicht mehr möglich macht.