Spotify über den Raspberry Pi abspielen

Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com - William White

Ich habe seit langem einen Raspberry Pi an meiner Stereoanlage hängen, auf dem ich “mpd” (=
Music Player Daemon) installiert habe. Das Ganze läuft wunderbar, ich kann meine lokale Musikbibliothek abspielen und auf die unterschiedlichsten Radiostreams zugreifen.

Hier im Blog gibt es die entsprechende Anleitung zum Einrichten. Diese sind zwar schon ein paar Jahre alt, funktionieren aber nach wie vor 🙂
MPD-Server auf dem Raspberry Pi
Radiostreams dem MPD-Server hinzufügen

Radiostreams dem MPD-Server hinzufügen

Radiostreams beim MPD-Server

In meinem Blogbeitrag ➡ MPD-Server auf dem Raspberry P abe ich beschrieben, wie man einen MPD-Server auf dem Raspberry Pi installiert.

In diesem Beitrag möchte ich kurz aufzeigen, wie man Radiostreams vom MPD-Server abspielen lassen kann.

Radiostreams können nicht als solche bei MPD gespeichert werden, deshalb gibt es ein kleines Workaround. Die Radiostreams müssen als Playlist (m3u) in das in der mpd.conf definierten Datei gespeichert werden.
Das Standardverzeichnis lt. /var/lib/mpd/playlists.

MPD-Server auf dem Raspberry Pi

Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Yomex Owo

In dieser kleinen Anleitung geht es darum, einen MPD-Server (Music Player Daemon-Server) auf dem kleinen Raspberry Pi zu installieren.
Der MPD-Server erlaubt es euch an einer zentralen Stelle Musik ab zu spielen oder auch über das Netzwerk zu streamen. Ihr könnt den Pi an eurer Stereoanlage anschließen und per Smartphone auswählen, welche Musik aus den Lautsprechern kommen soll.