Stefan's Weblog Blog über alle möglichen Dinge rund um den Computer

3Mai/101

Upgrade auf Lucid Lynx 10.04 – Troubleshoot

Auch ich wollte einer der Ersten sein, die auf das nagelneue Kubuntu umsatteln.
Beim Upgrade meines Dell Latitude E6500, auf dem zuvor Kubuntu 9.10, installiert war, verursachte einige Probleme.

1. An error ocurred while mounting /proc/bus/usb

Diese Meldung tauchte beim ersten Start des frischen Systems auf. Es wurde mit angeboten, mit S weiterzugehen oder mit M die "Partition" manuell zu mounten.

Was ist aber die "Partition" /proc/bus/usb?

Diejenigen, die Suns VirtualBox auf dem Rechner installiert haben, dürfte das bekannt vorkommen. Der Eintrag musste in /etc/fstab gesetzt werden, damit auch ja alle angeschlossenen USB-Geräte vom Gast an die Box weitergegeben wurden.

Problembehebung: Einfach den Eintrag aus der fstab löschen und schon taucht der Fehler während dem, Boot auch nicht mehr auf.

2. Cannot open theme file /usr/share/kde4/apps/kdm/themes/oxygen

Das nächste Problem lies nicht lange auf sich warten, es tauchte direkt nach dem obigen auf. Die grafische Oberfläche konnte nicht gestartet werden, es erschien die Fehlermeldung

Cannot open theme file /usr/share/kde4/apps/kdm/themes/oxygen

auf dem Bildschirm auf. Nach dem Bestätigen des Pop-ups wurde ich auf die Konsole zurückgeschmissen. Dor bleibt einem ja nicht viel übrig, also habe ich mich dort angemeldet. Nach der erfolgreichen Anmeldung habe ich dann mit dem Befehl
startx
den X-Server gestartet und siehe da, es funktionierte.

Was das Problem genau verursacht hat, kann ich nicht sagen, aber wie man es lösen kann. Ich habe mit meiner Paketverwaltung einfach nach dem Paket kdm gesucht und das deinstalliert. Es wird auch automatisch das Paket kubuntu-desktop mit deinstalliert.

sudo apt-get remove kdm

Nach der erfolgreichen Deinstallation habe ich die Paketquellen aktualisiert und beide Pakete wieder installiert. Nach einem Neustart des kompletten Systems, funktionierte die Anmeldung wieder wie gewohnt.

sudo apt-get install kdm kubuntu-desktop

3. Apache

Auf meinem Rechner läuft auch der Webbrowser Apache2 mit der Verbindung zu php5 und einem MySQL-Server. Nachdem ich also dievorherigen Probleme gelöst hatte, versuchte ich mit dem Webbrowser meine lokalen Seiten aufzurufen.

Besonders wichtig:
Die Seiten liegen in meinem HOME-Verzeichnis unter public_html.

Anstatt die Seiten zu öffnen hat der Webbrowser den Downloadmanager geöffnet und wollte die index.php-Dateien herunterladen.

Nach ein bisschen googlen bin ich im wiki.ubuntuusers.de auf den entscheidenden Hinweis gestoßen. Seit Ubuntu 10.04 hat sich etwas entscheidendes geändert, das für diejenigen interessant ist, die auch ihre Websites im HOME-Verzeichnis ablegen.

Problemlösung:

  1. Nocheinmal das Modul mod_userdir aktivieren
    sudo a2enmod userdir # Aktivieren des Moduls
    sudo /etc/init.d/apache2 reload # Neuladen der Apache Konfiguration
  2. Mit einem Editor und Root-Rechten die Datei /etc/apache2/mods-available/php5.conf öffnen und den nachfolgenden Absatz auskommatieren:
    <IfModule mod_php5.c>
    <FilesMatch "\.ph(p3?|tml)$">
    SetHandler application/x-httpd-php
    </FilesMatch>
    <FilesMatch "\.phps$">
    SetHandler application/x-httpd-php-source
    </FilesMatch>
    # To re-enable php in user directories comment the following lines
    # (from <IfModule ...> to </IfModule>.) Do NOT set it to On as it
    # prevents .htaccess files from disabling it.
    #<IfModule mod_userdir.c>
    # <Directory /home/*/public_html>
    # php_admin_value engine Off
    # </Directory>
    #</IfModule>
    </IfModule>
  3. Apache neustarten
    sudo /etc/init.d/apache stop
    sudo /etc/init.d/apache start
  4. Erneut versuchen

Bemerkung: Das Problem scheint noch nicht ganz gelöst zu sein, da mit den Webbrowsern Mozilla Firefox und Chromium zwei verschiedene Ergebnisse erzielt werden.
Geht man mit dem Firefox auf das Root-Verzeichnis, hier ~/public_html, und klickt auf die Ordner, die die Seiten enthalten dann öffnet er die Websites ohne Probleme. Chromium hingegen will immer noch die php-Dateien herunterladen. Er öffnet die Seiten nur, wenn man in der Adressleiste die gesamte URL mitsamt index.php eingibt.

Mediawiki
In meinem Homeverzeichnis befindet sich auch eine Mediawiki-Installation, die vor dem Update auch wunderbar funktiniert hat, nach dem Upgrade leider nicht mehr. Versuchte ich das Wiki aufzurufen, dann brachte es einen Fehler mit dem StubManager. Bis jetzt habe ich noch keine saubere Lösung gefunden. Ich habe den Manager auskommatiert und auch die Pakete, die zwingend darauf angewiesen sind, danach funktionierte das Wiki wieder.

Sonstiges

  • shutter: War zwar zuvor installiert und funktionierte auch einwandfrei, leider fehlten ein paar Pakete, damit man direkt in Shutter die Screenshots grafisch bearbeiten konnte. Die Nachinstallation des erforderlichen Pakets beseitigte diesen kleinen Missstand:
    sudo apt-get install libgoo-canvas-perl
  • Virtuoso: Nach dem Upgrade wurde mein Laptop langsamer und das merklich, zudem lief der Lüfter auf Hochtouren. Was war geschehen? Also Konsole auf und den Befehlt top eingegeben. Siehe da, der Prozess virtuoso lief auf fast 100% CPU. Aber wozu gehört der Prozess? Nach ein bisschen googlen fand ich die Lösung bei forum.ubuntuusers.de. Die Problemlösung ist sehr einfach K-Menü--> Systemeinstellungen--> Reiter: Erweitert --> Desktopsuche. Hat man sich bis dahin vorgehangelt, dann einfach den Hacken vor Nepomuk-Semantik-Dienste aktivieren entfernen und das System neustarten:
    sudo reboot.
    Will jemand Strigi nutzen, dann ist der Lösungsansatz nicht zu verfolgen, da Strigi hier komplett ausgeschalten wird. Die Datei-Indizierung sollte in diesem Fall nochmals genau unter die Lupe genommen werden, um die CPU-Last zu senken.

Andere Fehler sind entweder nicht vorhanden oder mit nicht aufgefallen.

Tags: (K)Ubuntu, 10.04, Luci, Lynx, Upgrade

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Wichtiger Nachtrag:
    Wenn die CPU-Auslastung durch die Decke gehen sollte, dann kann u.U. der folgende Lösungsansatz helfen:

    Section “Device”
    Identifier “Configured Video Device”
    Option “AccelMethod” “XAA”
    EndSection

    In die xorg.conf aufnehmen und nach einem reboot sollte das Problem gelöst sein:

    Quelle: http://seeseekey.net/blog/archives/897-Xorg-produziert-hohe-CPU-Auslastung.html


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: