Bullseye – Ein Upgrade für den Raspberry Pi und die Nextcloud

Photo by Anastase Maragos on Unsplash

Es gibt eine neue Version des Betriebssystems Raspberry Pi OS. Es wurde Anfang November 2021 freigegeben und steht zum Download bereit. Ich habe deshalb mal begonnen meine Pis zu aktualisieren. Auf einem der Einplatinenrechner läuft eine aktuelle Nextcloud. Da Nextcloud 23 die letzte Version sein wird, die PHP7.3 unterstützt, muss über kurz oder lang ein Update eingespielt werden. Aus diesem Grund habe ich auch begonnen die Pis auf den neuesten Stand zu bringen. Raspberry Pi OS Bullseye bringt nämlich PHP7.4 mit.

Das Upgrade verlief bei mir ohne Probleme. Im Anschluss waren ein paar Einstellungen notwendig, damit die Nextcloud wieder funktioniert.

SSH-Verbindung und Jump Host

Photo by Walker Fenton on Unsplash

Benutzer von Linux kennen die Möglichkeit mit einem Jump Host eine SSh-Verbindungen zu Servern in anderen Netzwerksegment herzustellen. Mit einer kleinen Anpassungen kann man auch mit einem Windows-Client so bequem Server in anderen Netzwerkbereiche erreichen und administrieren.

ncmpcpp – Ein mpd-Client

Photo by Marcela Laskoski on Unsplash

Einen Raspberry Pi kann man mit ein paar kleinen Handgriffen zu einem Musik-Streaming-Server konfigurieren und mit einem 3,5mm-Klinkenstecker an einer Stereoanlage anschließen. Für das Musikmanagement und das Abspielen wird MPD (= Music Player Daemon) verwendet. Damit man auch die Musik wiedergeben kann und seine Playlisten verwalten kann, benötigt man einen mpd-Client.

E-Mail-Anhänge über die eigene Nextcloud senden

Photo by Brett Jordan on Unsplash

Mit Nextcloud lassen sich sehr einfach Dateien auf dem eigenen Server hosten und mit anderen Personen teilen. Man kann sich die Teilen-Funktion auch zu nutze machen und seine E-Mail-Anhänge über die eigene Nextcloud mit Dritten teilen. Mit der Thunderbird-Erweiterung *cloud lassen sich Anhänge sehr einfach anstatt per E-Mail über die eigene Nextcloud versenden.

photOS – Digitaler Bilderrahmen

Photo by Bermix Studio on Unsplash

Weihnachten steht vor der Tür und das Suchen nach Geschenken ist wieder angesagt. Nachdem ich einen ungenutzten Raspberry Pi 2 rumliegen habe, wollte ich dieses Jahr einen digitalen Bilderrahmen basteln, der an einen x-beliebigen externen Monitor oder auch Fernseher angeschlossen werden kann.

Die Bilder sollen dabei von meiner Nextcloud abgerufen werden. Das bietet den Vorteil, dass der Bilderrahmen aus der Ferne schnell und einfach mit neuem Inhalt bespielt werden kann. Die einzige Anforderung ist eine halbwegs stabile Internetverbindung per LAN oder WLAN, um die Bilder von der Nextcloud per WebDav abrufen zu können.

Auf GitHub bin ich auf das Projekt photOS gestoßen, dass genau diese Anforderungen erfüllt.
Neben Bildern werden auch Videos unststützt, genauer gesagt werden die Dateitypen abgespielt jpeg, png, mp4, mov.

Nextcloud stoppt beim Update – Step 6 is currently in process

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Step 6 is currently in process. Please reload this page later. Dieser Fehler taucht beim letzten Update auf die aktuellste Version der Nextcloud bei mit auf.
Die Ursache ist ganz einfach, während des webbasierten Update-Vorgangs ist mein Webbrowser im Schritt „Extracting“ abgestürtzt. Nachdem ich die Seite wieder geladen hatte, wurde mir eben diese Meldung angezeigt. Es gab keine Möglichkeit mehr an Nextcloud übe den Webbrowser anzumelden.
Der Rettungsanker war eine SSH-Verbindung, um das Prbolem zu lösen.

Nextcloud – SD-Karte schnell und einfach ersetzen

Photo by Tom Pumford on Unsplash

Meine Nextcloud läuft seit gut drei Jahren ohne größere Probleme zuerst auf einem Raspberry Pi 3, nun auf einem RPi 4. Das Betriebssystem liegt dabei nach wie vor auf der gleichen microSD-Karte von Samsung (Samsung EVO Plus) mit einer Kapazität von 32GB.

Bis jetzt gab es mit diesem Setup auch keine Probleme, die SD-Karte hat keine Aussetzer und die Nextcloud und das Raspberry Pi OS laufen wunderbar schnell auf dem kleinen Speicher.

Die Nextcloud-Installation wird hauptsächlich zum Synchronisieren von Kalender, Kontakten, Lesezeichen und zum automatischen Sichern von Fotos von mobilen Endgeräten genutzt.

Mudeer – KWin-Skript für Tiling

Photo by Patrick Hendry on Unsplash

Mudeer ist ein Skript das man sehr einfach in KWin importieren und aktivieren kann und das die Tiling-Funktionalität für KDE Plasma mitbringt.

Nach dem Import und der Aktivierung in KWin lassen sich dann die Fenster sehr einfach mit Tastenkombinationen auf dem Bildschirm anordnen. Insbesondere für sehr große Ultrawide-Monitore ist das Skript eine große Hilfe.

Es ermöglicht die Vorzüge von Plasma zu nutzen und trotzdem einen Tiling-Manager zu haben, mit dem sich die einzelnen Fenster sehr einfach und schnell über Kurzbefehle anordnen lassen.

Die Installation und Verwendung eines klassischen Tiling Managers wie i3 ist damit nicht mehr notwendig.

(K)Ubuntu auf einmal ohne Sound

Photo by Paul Esch-Laurent on Unsplash

Mein (K)Ubuntu-Rechner war vor kurzem auf einmal ohne Sound. Es wurden keine Geräte mehr angezeigt und das Symbol in der Taskleiste wurde durchgestrichen angezeigt. Das einzige Gerät, dass verfügbar war, war das Mikrofon. Die Ausgabe von Ton war nicht mehr mit meinem Benutzer, sondern nur noch mit sudo möglich.