Beryl – Eye Candy for Linux

Was ist Beryl?

Beryl ist ein OpenSource-Composition- und Fenstermanager, der den durch OpenGL beschleunigten X-Server Xgl oder die OpenGL-beschleunigte X-Erweiterung AIGLX verwendet. Er ist ein Fork von Compiz, der dadurch entstand, dass einige Entwickler mit dessen Entwicklung unzufrieden waren. Er bietet Linux-Benutzern einen Desktop mit aufwändigen 3D-Effekten

AIGLX und Beryl

[ytx]i0ZtcxHUSDQ[/ytx]

KRandRTray

KRandRTray ist ein kleines, sehr nützliches Tool, um die Anzeigeeinstellungen zu ändern, ohne umständlich die xorg.config-Datei bearbeiten zu müssen.
Das Problem ist nun, KRandRTray zu finden und zu starten, da es im KDE-Menü nicht auftaucht. Um das Tool nun zu starten einfach die Tastenkombination“Alt+F2″ drücken oder in der Konsole den Befehl krandrtray eingeben. Daraufhin erschein in der Kontrolleiste das KRandRTray-Symbol.

Selbsterstellte Icons systemweit nutzen

Manchmal möchte man eigene Icons für bestimmte Schaltflächen systemweit benutzen, z.B. für Verknüpfungen oder für neuinstallierte Programme. Die Möglichkeit ist in Linux vorhanden, seine eigenen Bilder als Icon zu verwenden. Dazu ist es nötig, die Bilddatei irgendwo abzuspeichern und dann auszuwählen.

(Beispiel: Iconauswahl für Verknüpfungen

  • Rechtsklick aus Verknüpfung
  • Schafkopf

     

    Schafkopf

     

    Das populäre bayrische Kartenspiel gibt es auch für Linux.
    Diese Version für Linux, ist meiner Meinung, viel besser als die kostenlose für Windows.
    Es lohnt sich aufjedenfall für Schafkopfprofis, wie auch für Anfänger einen Blick auf dieses Spiel zu werfen.

    DVDs unter Linux abspielen

    DVDs unter Linux abspielen

    Wer mit seinem Standardsystem versucht Filme, sei es MPEG-Dateien, AVI-Dateien, etc., abzuspielen, wird bald feststellen müssen, dass die nicht möglich ist. Um die verschiedenen Filme anzuschauen zu können müssen verschiedene Patches installiert werden. Diese Pakete findet man unter folgender Adresse:
    packman.links2linux.de

    NVIDIA-Grafiktreiber installieren

    Hier gibt es die Installationsanweisung für die 3D-Beschleunigung für die verschiedenen Grafikkarten
    http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten.

    Wenn man Automatix benutzt hat, um die verschiedensten Paktet automatisch zu installieren, dann sind die benötigten Pakete
    – nvidia-glx
    – linux-restrictes-modules-386
    bereits installiert. Es muss nur noch der Treiber installiert werden:

     

    sudo nvidia-glx-config enable