Stefan's Weblog

14Sep/142

Motion mit E-Mail-Versand

Ich habe vor kurzem eine kleine Überwachungskamera mit meinem Pi gebastelt, die auch nach einigen Tagen noch wunderbar funktioniert. Da ich die Bilder aber nur daheim im Netzwerk betrachten kann, habe ich noch zusätzlich einen E-Mail-Versand eingerichtet. Dadurch werden die ertellten Bilder automatisch an eine E-Mail-Adresse gesendet, die ich weltweit abrufen kann.

12Sep/140

Automatisches Update mit Reboot mit Hilfe eines Cron-Jobs

Dient der Raspberry Pi, wie bei mir als Überwachungskamera, dann wird man darauf nicht so häufig darauf zugreifen. Ich habe deshalb auch eine automatisches Update und Reboot-Skript auf dem Pi hinterlegt, um den Prozess zu automatisieren.

Das dafür notwendige Bash-Skript habe ich ebenfalls in meinen Skript-Pfad /home/pi/script abgespeichert.

11Sep/144

Dateien automatisch mit Cron-Jobs löschen, die älter als X-Tage sind

Meine kleine RPi-Überwachungskamera funktioniert auch im Dauerbetrieb sehr gut. Der einzige kleine Nachteil, es fällt eine große Menge an Daten durch das automatische Aufzeichnen an. Damit der Speicher des Pi nicht komplett voll läuft und eine manuelles Löschen alter Dateien unnötig wird, gibt es Abhilfe.

9Sep/140

Watchdog für den Raspberry Pi

Für meine kleine RPi-Überwachungskamera, die durchgehend läuft und normalerweise nicht manuell neugestartet werden soll, habe ich Watchdog aktiviert. Den Beitrag zur Konfiguration der Kamera findet ihr ➡ hier in meinem Blog.
Sollte sich der kleine Pi mal aufhängen, dann ist es mit Hilfe von Watchdog möglich, einen automatischen Neustart zu erzwingen. Dieser Mechanismus eignet sich besonders für Systeme die nicht direkt erreichbar sind und die über einen langen Zeitraum fehlerfrei laufen sollen.

7Sep/1412

Raspberry Pi Kamera-Modul mit Motion als kleine Überwachungskamera

Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Raspberry Pi NoIR Kamera-Modul und einem dazu passenden Case. Für die Infrarotkamera habe ich mich entschieden, da ich irgendwann einmal damit Nachtaufnahmen machen möchte.
Alle Informatinen zur Kamera findet ihr auf der Raspberry Pi Website unter dem Tag Pi NoIR oder ihr klickt auf diesen Link ➡ http://www.raspberrypi.org/tag/pi-noir/.

5Mai/140

Is the toilete free?

"Is the toilet free" ist ein ziemlich abgedrehtes Raspberry Pi Projekt von Made by Many.

Die Grundidee, wenn jemand auf dem Töpfchen und das Örtchen belegt, dann können Andere mit einem dringenden Bedürfniss den Status (Frei/Belegt) über den Webbrowser abrufen und ggf. einen unnötigen Gang auf das WC sparen.

23Dez/130

RPi-Monitor – WLAN-Monitoring hinzufügen

Im Beitrag RPi-Monitor auf dem Raspberry Pi installieren habe ich aufgezeigt, wie man das Monitoring-Tool RPi-Monitor auf dem Raspberry Pi isntalliert. Wer die Weboberfläche genauer betrachtet, wir feststellen, dass standardmäßig keine WLAN-Schnittstelle angezeigt wird.
Das kann aber sehr schnell ergänzt werden. Hierfür ist nur eine Ergänzug in der Config-Datei einfzufügen.

20Dez/130

RPi-Monitor auf dem Raspberry Pi installieren

Mit dem kleinen schlanken Tool RPi-Monitor kann man ganz einfach über jeden beliebigen Webbrowser seinen raspberry Pi überwachen.

Das Projekt findet man auf ➡ github.com

Die Installation ist kinderleicht durchzuführen und innerhalb weniger Augenblicke erledigt.

RPi-Monitor hat einige Abhängigkeiten zu anderen Progeammen, die vor der eigentlichen Installation erfüllt sein müssen.
Auf der Konsole ist der Befehl einzugeben:

7Okt/132

mashpodder – Podcast Grabber für den Raspberry Pi

In meinem Blog habe ich vor kurzem bereits den Podcast Grabber PodGrab für den Raspberry Pi vorgestellt. ➡ Podcasts mit dem Raspberry Pi abonnieren

Mit diesem Tool hatte ich aber so meine kleinen Problemchen,

  • Mehrmaliges Herunterladen der gleichen Folge
  • Probleme mit Umlauten im Dateinamen
30Sep/131

Raspberry Pi als TOR-Zugangspunkt mit zwei WLAN-Sticks

In einem meiner früheren Beiträge habe kurz darauf hingewiesen, wie man seinen Raspberry Pi als Zugangspunkt zum TOR-Netzwerk nutzen kann ➡ Congratulations. Your Raspberry Pi is configured to Tor. Bei dieser Lösung benötigt man aber eine LAN- und eine WLAN-Verbindung. Diese Lösung ist aber manchmal zu unpraktisch, da man oftmals keinen funktionierenden LAN-Anschluss am AUfstellungsort zur Verfügung hat. AUs diesem Grund habe ich meinen Raspberry nun mit zwei baugleichen WLAN-USB-Sticks ausgestattet und als TOR-Zugangspunkt konfiguriert.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8